Menü
Mac & i

iOS 9: Safari-Werbeblocker nur für neuere Geräte

Apple lässt die Safari-Erweiterungen, die unterschiedliche Web-Inhalte blockieren können, nur für iPhones und iPads mit 64-Bit-Prozessor zu. Bestimmte Geräte können die neue Funktion deshalb nicht nutzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Apple

(Bild: dpa, Peter Kneffel)

Die mit iOS 9 erstmals möglichen Safari-Erweiterungen zur Blockade bestimmter Web-Inhalte laufen nur auf neuen iPhones und iPads. Apps, die eine Extension wie beispielsweise einen Werbeblocker für Safari bereitstellen, sind nur auf Geräten mit 64-Bit-Prozessor verfügbar, betont der Hersteller in der jüngst aktualisierten Entwicklerdokumentation. Als Grund nennt Apple "Leistungseinschränkungen" auf älteren Modellen mit 32-Bit-Prozessoren.

Dadurch wird eine Reihe von iOS-9-tauglichen iPhones und iPads nicht in der Lage sein, Werbe- und andere Inhalteblockierer zu installieren, darunter mit dem iPhone 5c selbst ein derzeit noch von Apple angebotenes Gerät. Auch das iPhone 5, iPhone 4s, das erste iPad mini, iPad 2 bis 4 sowie der iPod touch der fünften Generation bleiben ausgeklammert.

Apple will die Inhalte-Blockierer offenbar als 64-Bit-Binaries über den App Store vertreiben, entsprechend lassen diese sich auf den älteren Geräten gar nicht erst installieren. Dritt-Entwickler haben künftig ebenfalls die Option, reine 64-Bit-Apps zu vertreiben, die dadurch ebenfalls nur auf neuerer Hardware laufen. Als Grund nannte der Konzern, dass die Leistung der A-Chip-Reihe – insbesondere die der integrierten GPU – mit dem Umstieg auf 64-Bit-Prozessoren sprunghaft gestiegen ist.

Bestimmte Funktionen von großen iOS-Updates wurden schon in der Vergangenheit mitunter nur auf neueren Geräten unterstützt. Welche weiteren iOS-9-Neuerungen auf älteren Modellen nicht laufen, wird sich erst mit der finalen Fassung zeigen, die voraussichtlich Mitte September erscheint. (lbe)