Menü
Mac & i

iOS-Aktivierungssperre: Hack setzte auf Apples Web-Prüf-Tool

Offenbar ist es möglich, die Aktivierungssperre von iPhone und iPad durch die Modifizierung der Seriennummer zu umgehen – zur Prüfung kam dabei Apples inzwischen entferntes Online-Tool zum Einsatz.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
Flash-Chip des iPads

Durch Umprogrammierung der Seriennummer lässt sich offenbar die Aktivierungssperre bestimmter iOS-Geräte aufheben, wie ein Video demonstriert. Um die Modifikation der gesperrten Seriennummer vorzunehmen, muss demnach der Flash-Chip aus dem Gerät entnommen, modifiziert und anschließend wieder eingesetzt werden. Ob die veränderte Seriennummer “frei” ist – also nicht bereits von einem Gerät mit aktiver Aktivierungssperre verwendet wird –, wird dem Video zufolge dann mit Apples Online-Tool geprüft, das inzwischen kommentarlos entfernt wurde.

Ob dieser Hack der Grund für Apples plötzliches Abstellen des Web-Tools “Check Activation Lock Status” war, bleibt vorerst offen – das Unternehmen hat die Angelegenheit bislang nicht kommentiert. Hinweise auf die nützliche Prüf-Webseite wurden auch aus Support-Dokumenten entfernt, eine Rückkehr scheint nicht unmittelbar geplant.

Die Aktivierungssperre verhindert, dass ein geklautes iPhone und iPad frisch aufgesetzt und neu in Betrieb genommen werden kann ohne die Apple ID und das Passwort des Benutzers zu kennen. Die Sperrfunktion ist Teil des Dienstes “Mein iPhone suchen” und wird seit iOS 8 standardmäßig aktiviert, wenn der Nutzer einen iCloud-Account hinterlegt beziehungsweise sich mit der Apple ID anmeldet.

Über das Online-Prüf-Tool konnten sich Käufer eines Gebrauchtgerätes vorab informieren, ob das iPhone oder iPad noch mit einer Apple ID verknüpft ist – und damit möglicherweise geklaut wurde. Ohne die Web-Prüfmöglichkeit bleibt Nutzern nur, das Gebrauchtgerät vor dem Kauf persönlich zu testen, indem es neu eingerichtet wird – taucht dabei keine Abfrage der Apple ID des Vorbesitzers auf, lässt sich das iPhone oder iPad frei verwenden.

“Wenn Sie ein iPhone, ein iPad, einen iPod touch oder eine Apple Watch nicht von Apple oder einem autorisierten Apple-Händler kaufen, müssen Sie selbst sicherstellen, dass das Gerät gelöscht wurde und nicht mehr mit dem Account des Vorbesitzers verknüpft ist”, betont Apple in einem Support-Dokument. Die Verknüpfung mit einer Apple ID lässt sich auch nachträglich online lösen, vorausgesetzt der Verkäufer kennt das Passwort. (lbe)