Menü
Mac & i

iOS: Apple will offenbar Musikerkennung Shazam einbauen

Künftige Versionen des Mobilbetriebssystems könnten Songs automatisch erkennen. Einem Bericht zufolge plant Apple eine Zusammenarbeit mit dem Audiohorchdienst Shazam.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Apple will offenbar den Musikerkennungsservice Shazam in die kommende iOS-Version 8 einbauen. Das berichtet die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Damit soll es Besitzern von iPhone und iPad möglich sein, direkt Songs zu identifizieren und diese dann über iTunes zu erwerben.

Shazam wird genauso wie der Konkurrent SoundHound aktuell als App unter anderem für iOS und Android angeboten. Die direkte Einbindung in iOS dürfte die Nutzung deutlich ankurbeln. Der Meldung zufolge soll die Musikerkennung genauso integriert werden, wie dies bereits bei Twitter der Fall ist: Nutzer können direkt aus iOS heraus twittern. Geplant sei auch eine Nutzung über Siri. Dann könne ein User die Sprachassistentin befragen, welcher Song gerade spielt.

Die jüngste Version der Shazam-App unter iOS.

(Bild: Hersteller)

Apple scheint das neue Feature auch deshalb zu wollen, um seine Songverkäufe bei iTunes anzukurbeln. Der Online-Musikladen soll unter der zunehmenden Popularität von Streamingdiensten leiden. Sollte Shazam tatsächlich in iOS 8 integriert werden, dürfte Apple dies frühestens zur WWDC-Entwicklerkonferenz am 2. Juni bekannt geben. Zu diesem Termin rechnen Beobachter mit einer ersten Vorschau auf das neue Mobilbetriebssystem.

Shazam arbeitet als Cloud-Lösung: Per Smartphone- oder Tablet-Mikrofon nimmt der Nutzer Geräusche auf, deren Signatur dann mit einer Datenbank auf Shazams Servern abgeglichen werden. Die App erlaubt mittlerweile auch eine Nutzung im Hintergrund, was Datenschützern nicht gefällt. Das Unternehmen musste zudem im Februar die Weitergabe von Nutzerdaten an Werbenetzwerke einräumen. (bsc)