Menü
Mac & i

iOS-Apps auf dem Mac: Apples "Project Marzipan" für 2018 geplant

Trotz der Konzentration auf Stabilität und Bugfixes bei iOS 12 und macOS 10.14 will Apple weiterhin "Universal-Apps" erlauben, die auf Macs und iPads laufen, heißt es in einem Medienbericht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
iPad

Nutzer mit iPad.

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd)

Das sogenannte Project Marzipan, dank dem iOS-Apps auch unter macOS laufen sollen, ist für Apple weiterhin aktuell – obwohl der Konzern bei seinen nächsten großen Betriebssystemaktualisierungen Medienberichten zufolge verstärkt auf Software-Pflege setzt. Laut der üblicherweise gut informierten Journalistin Ina Fried von Axios sollen 2018 erstmals iPad-Anwendungen auch auf dem Mac genutzt werden können. Dies würde Entwicklern ganz neue Vermarktungsmöglichkeiten eröffnen.

Die Funktion sei als "Signature Feature" in der neuen macOS-Version (vermutlich 10.14 genannt) geplant, also als eine der zentralen neuen Möglichkeiten des Updates. Dies bringe eine hohe Komplexität mit sich, entsprechend interessant wird es, ob Apples Teams in der Lage sein werden, wie intern offenbar angekündigt stärker auf Stabilität seiner Betriebssysteme zu setzen.

Derzeit sind iOS und macOS getrennte Welten, auch wenn Entwickler Anwendungen für iPhone und iPad normalerweise auf Macs entwickeln und sie dort auch einen Simulator für iOS-Apps nutzen können. Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg hatte im vergangenen Dezember erstmals von Project Marzipan berichtet. Entwicklern solle die Möglichkeit gegeben werden, Universal Apps zu schreiben, die sowohl auf dem Touch-basierten iOS als auch dem klassischen Desktop-System macOS laufen. Damals war aber auch davon die Rede, dass der Zeitplan nicht unbedingt feststehe.

Ob neben iPad- auch iPhone-Apps auf dem Desktop laufen werden, scheint noch unklar zu sein. Fried schreibt von Tablet-Programmen. Diese wären auch grundsätzlich besser geeignet als iPhone-Programme. Apple hatte in der Vergangenheit stets Gerüchte zurückgewiesen, laut denen eine Zusammenführung von iOS und macOS vorgesehen sei.

Um iOS-Apps auf den Mac zu holen, müsste unter anderem das Framework UIKit für den Mac angepasst werden. Universal-Apps gibt es bereits für iPhone und iPad, zudem können Entwickler in iOS-Programmen auch Code für Apple TV und Apple Watch integrieren. Alle diese Geräte laufen mit einer ARM-Architektur, während der Mac weiterhin auf Intel-Chips basiert, allerdings baut Apple mittlerweile ARM-Coprozessoren ein. (bsc)