Menü

iOS: Code-Schnipsel deutet auf Li-Fi-Experimente bei Apple hin

Offenbar plant der iPhone-Produzent, in Zukunft die neue lichtbasierte Übertragungstechnik zu unterstützen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

LiFi-Logo.

(Bild: Spirit Technologies)

Von
Anzeige
Apple iPhone 6s 64GB silber
Apple iPhone 6s 64GB silber ab € 260,99

Apple scheint sich für die neue Li-Fi-Technik zu interessieren, die in den kommenden Jahren WLAN in geschlossenen Räumen ersetzen oder zumindest ergänzen könnte. Das haben der Twitter-Nutzer Chase Fromm und der Nachrichtendienst AppleInsider entdeckt. Demnach steckt seit iOS 9.1 in einer Library-Cache-Datei in dem Mobilbetriebssystem im Rahmen verschiedener Hard- und Software-Deklarationen auch der String "LiFiCapability".

Li-Fi, auch "Light Fidelity" genannt, ist ein neuartiges optisches Kommunikationsprotokoll, das bestenfalls bis zu 224 Gigabit pro Sekunde erreichen könnte. Das Verfahren erinnert an die alte Infrarotkommunikation IrDA, ist aber wesentlich schneller und setzt auf Datensignale, die auf sichtbares Licht aufmoduliert werden. Seit 2011 versucht das internationale Li-Fi-Konsortium, die Technik voranzubringen.

Es ist unklar, warum Apple Li-Fi bereits jetzt in iOS erwähnt – die Technik befindet sich derzeit noch in einer experimentellen Phase. Tests werden unter anderem in Indien durchgeführt. Apple interessiert sich allerdings schon seit längerem für die lichtbasierte Kommunikation. So existiert ein Patenantrag aus dem Jahr 2013, der in diese Richtung geht. (bsc)