Menü
Mac & i

iOS: Facebook Messenger mit Trick umgehbar

Bei den Mobilnutzern kommt der Zwang zu Facebooks Zusatz-App für den Nachrichtenversand schlecht an. Allerdings lässt sich bislang auch weiterhin die Facebook-Anwendung nutzen – wenn der Anwender schnell genug ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

Facebooks Entscheidung, die Messenger-Kommunikation aus der Facebook-App für iOS und Android zu entfernen und in eine eigene Anwendung auszulagern, ist unter den Usern unbeliebt – und sie sorgt für reihenweise schlechte Bewertungen in App und Play Store.

Allerdings scheint das soziale Netzwerk den Messenger-App-Zwang weniger hart zu handhaben als bislang bekannt. Wie Nutzern aufgefallen ist, lässt sich zumindest unter iOS aktuell noch ein Trick verwenden, der die Nachrichtenfunktion weiterhin in der Standard-Facebook-App beibehält.

Dazu muss der Nutzer allerdings schnell genug sein – und er darf den Messenger nicht installiert haben. Normalerweise nötigt die Facebook-App den Nutzer, den Messenger aufzuspielen, sobald die erste Nachricht eingegangen ist: Statt sie anzuzeigen, erscheint nur ein Knopf, der den Download anstößt. Diesen sollte der Nutzer dann betätigen, aber sofort auch in den App Store wechseln. Dort lässt sich der Download dann stoppen und die Installation verhindern.

Wenig populär: Facebooks ausgelagerter Messenger.

(Bild: Hersteller)

Beim nächsten Öffnen der Facebook-App sollte die Messenger-Funktiona nun wieder zur Verfügung stehen: Die Anwendung glaubt offenbar, dass die externe Messenger-App brav installiert wurde, dreht das Feature aber dennoch nicht ab.

Es ist unklar, wie lange der Trick noch funktioniert. Facebook könnte ihn entweder mit einem Update der App unterbinden oder möglicherweise eine serverseitige Änderung vornehmen.

Zudem gibt es noch eine zweite Alternative: Wer seinen Facebook-Feed über die Paper-App liest, bekommt Nachrichten auch dort angezeigt, muss also nicht zwischen Programmen wechseln. (bsc)