Menü
Mac & i

iOS-Navigation: Auch Navigon setzt auf Mietmodell

Nach TomTom setzt nun auch die Garmin-Tochter auf iPhone und iPad auf Monats- oder Jahresgebühren. Man kann sich allerdings freikaufen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 113 Beiträge
iOS-Navi: Auch Navigon setzt auf Mietmodell

Navigon wird als neue App vertrieben.

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Apple iPhone SE 16GB silber
Apple iPhone SE 16GB silber ab € 199,99

Die Navi-App Navigon wird künftig unter iOS in neuer Form vertrieben. Statt Einmalkauf für einen höheren Betrag lässt Routingwerkzeug für iPhone, iPad und iPod touch nun auch abonnieren. Die in dieser Woche frisch erschienene App lässt sich sieben Tage lang gratis nutzen. Danach darf man entscheiden, ob man im Monat lieber 5 Euro zahlen oder ein Jahr der Nutzung für 30 Euro erwerben wil. Das Abo wird automatisch erneuert, muss mindestens 24 Stunden vor Ablauf über die iOS-Einstellungen abgeschaltet werden.

Wer dem neuen Mietmodell nicht traut, kann die App aber auch kompett freischalten. Das soll 80 Euro kosten und bewegt sich im Rahmen dessen, was die Firma etwa für die Europaversion bislang aufrief – zumindest außerhalb der gelegentlich verfügbaren Sonderangebote.

Ein Vorteil des neuen Modells: An Kartenmaterial vorhanden sind bislang auch einzeln zu kaufende Regionen. Man kann sich also nicht nur Europa, sondern auch Nordamerika plus Australien/Neuseeland herunterladen, um dort dann offline unterwegs zu sein.

Livedienste wie Verkehrsmeldungen, Blitzerwarnungen und teilweise auch freie Parkplätze sind im Abo/Einmalkauf integriert – hierfür wird natürlich eine Mobilfunkanbindung benötigt. Navigon läuft auf Geräten mit mindestens iOS 9 und gehört mittlerweile zu Garmin. Mit dem neuen Modell orientiert sich der Anbieter an seinem Konkurrenten TomTom, der unter iOS seit Frühjahr ebenfalls aufs Abogeschäft setzt. Dort ist die App aber nicht nur für sieben Tage, sondern für eine bestimmte Kilometerzahl gratis. (bsc)