iOS-Tipp: iPhone- und iPad-Backups retten

Normalerweise überschreibt iTunes Sicherungskopien der Inhalte von iOS-Geräten regelmäßig mit neuen Backups. Mit einem kleinen Trick lassen sich diese aber sichern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Mac mit iTunes.

(Bild: Apple)

Von

Wer sein iOS-Gerät mit iTunes auf Mac und PC abgleicht, kennt das Prozedere: In regelmäßigen Abständen fertigt die Anwendung bei der Synchronisierung Backups, was in Notfällen durchaus hilfreich sein kann – etwa, wenn man sein Gerät neu aufsetzen muss. Allerdings hat man offenbar keine Kontrolle über diese Sicherungen: Wurden Backups nicht händisch angestoßen, überschreibt Apple diese beim nächsten Sicherungsprozess.

Es gibt allerdings eine Möglichkeit, die automatischen Backups zu bewahren. Dazu begibt man sich in iTunes in die Einstellungen und wählt dort "Geräte". Hier sind die "Geräte-Backups" aufgeführt – praktischerweise inklusive Datums- und Zeitangabe. Will man nun eines dieser Backups sichern, aktiviert man das Kontextmenü (Command + Klick beziehungsweise Tab mit zwei Fingern auf dem Trackpad), während der Mauszeiger sich über dem gewünschten Backup befindet.

iTunes blendet dann mehrere Möglichkeiten ein: Löschen, im Finder anzeigen, sowie "Archivieren". Mit letzterer Funktion wird das gewünschte Backup in iTunes "festgenagelt" und bleibt auch bei der nächsten Synchronisierung bestehen. Statt zu überschreiben, legt iTunes ein komplett neues Backup an.

Beim Archivieren der Sicherungen sollte allerdings beachtet werden, dass diese je nach Größe von iPhone, iPad oder iPod touch reichlich Speicher belegen. Ein regelmäßiges Ausmisten der Backups über die Löschen-Funktion (siehe oben) ist sinnvoll. (bsc)