Menü
Mac & i

iOS-Version von BoxCryptor mit iCloud-Unterstützung

Das Sicherheitstool kann nun auch auf iPhone und iPad Dokumente verschlüsselt bei Apples Speicherdienst ablegen. Zudem wird Touch-ID als Passwortalternative unterstützt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
iOS-Version von BoxCryptor mit iCloud-Unterstützung

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Apple iPad Air 2 16GB grau (MGL12FD/A)
Apple iPad Air 2 16GB grau (MGL12FD/A) ab € 386,59

Nach der Mac-Version kann jetzt auch die iOS-Variante des Verschlüsselungswerkzeugs Boxcryptor mit Apples iCloud umgehen. Die neue Version 2.4.401 der App erlaubt ein Sichern von Dokumenten, bevor diese dann an den Speicherdienst gehen. Schon zuvor wurden andere Cloud-Angebote wie Dropbox, Google Drive, Box oder OneDrive unterstützt. Verschlüsselt wird mit AES-256 und RSA-4096.

Mit dem Update der auf iPhone, iPod touch und iPad lauffähigen Anwendung werden zudem weitere Funktionen ergänzt. So lässt sich die App auf iPhone (ab 5s) und iPad (ab Air 2 / mini 3) auch mittels Touch ID sichern, Daten können offline betrachtet werden und eine Sortierung nach Namen, Datum und Dateityp ist möglich.

Besitzer von iPhone 6 und 6 Plus können die App nun in voller Auflösung sehen, zudem werden externe Passwortmanager wie 1Password und LastPass unterstützt. Als zusätzliche Services nutzt BoxCryptor 2.4.401 mailbox.org, FileSpots, Storegate und PSMail Cabinet.

BoxCryptor für iOS läuft ab iOS 7 und ist kostenlos. Zusatzfunktionen wie das Verschlüsseln von Dateinamen sind kostenpflichtig – ab 36 Euro im Jahr geht es los. (bsc)