Menü
Mac & i

iOS und Android: Apps verdrängen den Browser

Safari und Chrome sind auf iOS- und Android-Geräten nur noch eine App unter vielen. Die Browser-Nutzung auf Mobilgeräten hat nach Messung eines App-Analysedienstes weiter abgenommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5C 16GB weiß
Apple iPhone 5C 16GB weiß ab € 124,99

Auf iOS- und Android-Geräten kommt der Browser immer weniger zum Einsatz. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, den der App-Analyse-Dienst Flurry veröffentlicht hat.

So verbringen iOS- und Android-Nutzer ihre Zeit

(Bild: Flurry)

Mobilgeräte-Nutzer setzen nun 86 Prozent der Zeit spezifische Apps ein und nur noch zu 14 Prozent den Browser – im vergangenen Jahr lag das Verhältnis noch bei 80 zu 20. Insgesamt verbringt der durchschnittliche US-Nutzer inzwischen 2 Stunden und 42 Minuten pro Tag mit seinem Mobilgerät, schreibt Flurry – die Nutzungszeit habe aber nur um vier Minuten zugelegt im Vergleich zum Vorjahr.

Den größten Anteil der Zeit nehmen weiterhin Spiele ein, gefolgt von Messengern und sozialen Netzen – allein Facebook stellt den Zahlen zufolge 17 Prozent der Nutzungszeit. Unterhaltungs-Apps (inklusive YouTube) kommen auf 8 Prozent der Zeit, ebenso wie Dienstprogramme. Die Browser sind nur noch eine App unter vielen: Safari belegt 7 Prozent der durchschnittlichen Nutzungszeit, der Google-Browser wiederum 5 Prozent, meint der App-Analyse-Dienst.

Flurrys Analyse-Software ist nach Angabe des Unternehmens in über 400.000 Apps auf über 1,3 Milliarden Mobilgeräten vertreten. Die neuen Nutzungszahlen basieren auf dem Zeitraum von Januar bis März 2014. (lbe)