iOS und macOS: Bug kann zu Verlust der App-Einstellungen führen

In iOS schlummert ein Bug, der zum Datenverlust führen kann: Öffnet der Nutzer sehr viele Apps ohne zwischendurch neuzustarten, verlieren diese ihre Einstellungen, wie Apple warnt. Erst iOS 11 und macOS 10.13 korrigieren das Problem.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
iPhone 7

(Bild: dpa, Joel Carrett)

Von
  • Leo Becker

iOS 9.3 hat einen Bug eingeführt, durch den Apps ihre Voreinstellungen verlieren können. Der Fehler ist in allen darauffolgenden iOS- und macOS-Versionen weiter vorhanden, wie Apple gegenüber Entwicklern mitteilte, dies umfasst also auch die aktuellen Versionen von iOS 10 und macOS 10.12 Sierra.

Wenn mehr als “rund 250 unterschiedliche Apps” – dies umfasst “separate Neuinstallationen derselben App” – geöffnet werden ohne zwischendurch einen Neustart durchzuführen, verlieren Apps unter Umständen die vom Nutzer vorgenommen Einstellungen: Das Laden der Daten durch NSUserDefaults kann dann fehlschlagen, erklärt Apple. Ob zu diesem Zeitpunkt ein Neustart noch hilft, um die Einstellungen zu bewahren, bleibt unklar – Apple spricht vom “Datenverlust”.

Der Fehler im Zusammenhang mit NSUserDefaults wurde korrigiert, betont das Unternehmen in den neu bereitgestellten Veröffentlichungsnotizen zum Foundation-Framework von iOS 11 und macOS 10.13.

Ob der Bug nachträglich auch noch in iOS 10, iOS 9 sowie macOS 10.12 und macOS 10.11 beseitigt wird, bleibt unklar. Die genaue macOS-Version, die den Fehler eingeführt hat, nennt Apple nicht – vermutlich handelt es sich um OS X El Capitan 10.11.4, das zusammen mit iOS 9.3 im März 2016 veröffentlicht wurde.

In Anbetracht der hohen Zahl an unterschiedlichen Apps, die es zu öffnen gilt, dürften nur relativ wenige Nutzer im Alltag auf den Bug stoßen. In den letzten Wochen mehren sich allerdings Berichte über schon länger verwendete Apps, die nach dem Öffnen plötzlich ihre Einstellungen vergessen haben – und sich wie beim allersten Start verhalten.

Das Problem tritt nicht nur bei Apps von Dritt-Entwicklern, sondern auch bei Apples eigenen Apps sowie in iOS vorinstallierten Apps auf: Die Musik-App zum Beispiel zeigt in diesem Fall plötzlich wieder den Hinweis auf die versteckte “Nächste Titel”-Funktion, Notizen und Kalender präsentieren dem Nutzer nochmal eine Ansicht mit ihren Neuerungen. Wer sehr viele verschiedene Apps einsetzt, sollte seine Geräte derzeit vorsichtshalber regelmäßig neustarten, um den von Apple beschrieben Fehler zu umgehen. (lbe)