Menü

iPad 2: Update auf iOS 9 kann schiefgehen

Läuft auf der zweiten iPad-Generation noch die Original-Software, lässt sich iOS 9 nicht installieren, wie Nutzer berichten. Der Update-Versuch legt das Gerät zudem lahm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 120 Beiträge

(Bild: dpa, Maxim Shipenov)

Von

Das iPad 2 lässt sich unter Umständen nicht auf iOS 9 aktualisieren, obwohl die aktuelle Version des Betriebssystems das vor knapp fünf Jahren eingeführte Tablet noch unterstützt. Dabei kann es passieren, dass das iPad unbrauchbar wird. Das Problem tritt auf, wenn auf dem iPad die ursprünglich ausgelieferte Software läuft, also iOS 4, berichten Leser.

Der Versuch, das Gerät mit iTunes auf den aktuellen Software-Stand zu bringen, schlägt nicht einfach nur fehl: Das iPad lässt sich anschließend nicht mehr verwenden, wie betroffene Nutzer auch in Apples Support-Forum diskutieren. Es zeigt dann nur noch einen schwarzen Bildschirm mit iTunes-Icon. Dieser "Mit iTunes verbinden"-Bildschirm fordert gewöhnlich zum Zurücksetzen des Gerätes per iTunes auf, allerdings bleibt das Prozedere ohne Wirkung. iTunes versucht offenbar, iOS 9 einzuspielen und scheitert bei dem Versuch.

Als Ausweg zur Reaktivierung des iPad 2 bleibt den Berichten zufolge die Verwendung eines Tools von Dritt-Anbietern, etwa ReiBoot – das läuft allerdings nur unter Windows und nicht unter OS X. Anschließend sollte sich das Tablet zumindest wieder laufen, wenn auch weiterhin mit iOS 4.

Die direkte Softwareaktualisierung auf iOS-Geräten ist erst seit iOS 5 möglich, zuvor ließen sich iPhone und iPad nur verkabelt über iTunes auf den aktuellen Stand bringen. Betroffene Nutzer haben allerdings auch keine Möglichkeit, eine ältere iOS-Version einzuspielen und anschließend iOS 9 "Over-the-Air" auf dem iPad zu installieren, weil Apple die Installation älterer Versionen grundsätzlich unterbindet.

Ob und wann Apple das Update-Problem ausräumt, bleibt unklar. iOS 9 ist inzwischen seit fast vier Monaten erhältlich. Eine Nachfrage beim Hersteller blieb bislang unbeantwortet. Apples Support kennt offenbar ebenso keine Lösung: In den Ladengeschäften des Konzerns werden Nutzer gewöhnlich auf den Kauf eines neuen iPads verwiesen. Beim Gebrauchtkauf eines iPad 2 sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass mindestens iOS 5 installiert ist. (lbe)