iPad Pro offenbar mit 4 GByte Arbeitsspeicher

Laut Adobe stecken im neuen 12,9"-iPad 4 GByte RAM, ein Novum für iOS-Geräte. Den Hinweis hat der Softwarehersteller jedoch schnell wieder entfernt, Apple selbst nennt keine Details.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
iPad Pro offenbar mit 4 GByte Arbeitsspeicher

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

In einer Mitteilung zu den neuen Creative-Cloud-Apps hat Adobe auch Angaben zum Arbeitsspeicher des iPad Pro gemacht: Durch den 12,9"-Bildschirm mit einer Auflösung von 2732 x 2048 Pixel, dem A9X-Chip sowie 4 GByte Arbeitsspeicher sei das neue iPad "großartig für Workflows im Kreativbereich", betonte der Software-Hersteller für kurze Zeit. Die RAM-Nennung wurde umgehend wieder entfernt.

Als einer der handverlesenen Entwickler mit Vorab-Zugriff auf das iPad Pro dürfte Adobe mit der kurzzeitigen Angabe durchaus richtig liegen, eine Bestätigung wird es wohl erst nach dem Verkaufsbeginn durch eeine Analyse der Komponenten geben. Adobe hat am Mittwochabend auf der Apple-Veranstaltung Photoshop Fix und weitere Creative-Cloud-Apps auf dem neuen Riesen-iPad präsentiert.

Apple selbst äußert sich generell nicht zum Arbeitsspeicher in iOS-Geräten. Über mehrere Jahre verharrte das Unternehmen bei 1 GByte, dies schließt iPhone 6 und iPhone 6 Plus ein. Das im vergangenen Herbst vorgestellte iPad Air 2 ist die erste Modellreihe mit 2 GByte. Sollte Adobes Fauxpas zutreffen, würde das iPad Pro die neue Spitzenposition einnehmen.

Auch iPhone-Nutzer hoffen seit längerem auf eine Verdopplung des Arbeitsspeichers. Gerade auf den mit größeren Bildschirmen ausgestatteten Modellen iPhone 6 und iPhone 6 Plus zeigt sich die knappe RAM-Ausstattung schnell: Apps und Webseiten müssen beim Wechsel häufig neu geladen werden statt sofort zur Verfügung zu stehen. iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind voraussichtlich mit 2 GByte Arbeitsspeicher ausgerüstet, auch dafür gibt es aber noch keine offizielle Bestätigung. (lbe)