Menü
Mac & i

iPad-Spiel (fast) komplett auf dem iPad entwickelt

Der Retrotitel "Starsceptre" entstand mit der Codea-App auf dem Apple-Tablet – mit ein bisschen Hilfe von Photoshop auf dem Mac.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
iPad-Spiel (fast) komplett auf dem iPad entwickelt

"Starsceptre" steht kurz vor der Fertigstellung.

(Bild: Entwickler)

Anzeige
Apple iPad Pro 9.7" 128GB grau (MLMV2FD/​A)
Apple iPad Pro 9.7" 128GB grau (MLMV2FD/​A) ab € 939,–

iPads gelten nach wie vor vor allem als Geräte zum Medienkonsum – oder zum Zeichnen, sollte es ein iPad Pro mit Apple Pencil sein. Der Entwickler Richard Morgan von 8BitMagicGames will der Welt nun zeigen, dass es möglich ist, ein komplexes Spiel auf dem Apple-Tablet zu programmieren. Sein neuer Titel "Starsceptre", der in den kommenden Wochen erscheinen soll, wurde mit der Entwicklungsumgebung Codea gebaut, die spezifisch für das iPad erdacht wurde.

Codea ist ein Code Editor für die leichtgewichtige Skript-Programmiersprache Lua, die bereits in zahlreichen Spielen zum Einsatz kommt. Das Besondere: Nach dem Verfassen eines Quelltextes lässt sich ein Programm mit Codea per "Play"-Knopf auch gleich ausführen.

Laut Codea-Entwickler Two Lives Left ist "Starsceptre" eines der "bislang coolsten Spiele, die wir mit Codea programmiert gesehen haben". Das Game ist ein hübscher Retro-Space-Shooter im 8-Bit-Look, der an japanische Titel aus den Achtzigern sowie klassische Arcade-Games erinnert.

Wie Entwickler Morgan gegenüber 9to5Mac sagte, erfolgte die gesamte Programmierarbeit auf dem iPad. Was nicht auf dem Apple-Tablet möglich war, war die Gestaltung der in "Starsceptre" verwendeten Animationen, hier griff Morgan klassisch zu Photoshop auf dem Mac. Dabei mailte sich der Entwickler die Daten zwischen iPad und Rechner hin und her.

Codea bietet unter Lua auch Zugriff auf diverse iPad-Funktionen wie den Beschleunigungssensor oder Multitouch-Gesten. Die App sei entwickelt worden, damit Programmierer ihren Code "anfassen" könnten, so Two Lives Left.

Codea kostet 15 Euro und läuft ab iOS 9.3. Wieviel "Starsceptre" kosten wird und auf welchen Geräten es läuft, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist der zweite Titel von Richard Morgan nach dem ebenfalls im Retrolook gestalteten Casualgame "Mighty Mower".

Wer das Entwickeln auf dem iPad lernen will, kann auch seit letztem Jahr Apples Swift Playgrounds ausprobieren.

Der erste Trailer von "Starsceptre" (Video: Entwickler).

(bsc)