iPhone 12: Erste CAD-Modelle zeigen erhebliche Design-Änderungen

Mit der nächsten iPhone-Generation könnte Apple zum kantigeren Design des iPhone 5 zurückkehren, das iPad Pro hat den Schritt bereits vollzogen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

Das CAD-Modell basiert auf schematischen Zeichnungen, die angeblich von einem Apple-Zulieferer stammen.

(Bild: EverythingApplePro auf YouTube)

Von

CAD-Modelle sollen einen ersten Blick auf das iPhone 12 Pro Max geben: Den schematischen Zeichnungen zufolge wird Apples für Herbst erwartetes Flaggschiff-Modell etwas länger und breiter, um das größere 6,7"-OLED-Display unterzubringen. Der Display-Rand sei nur noch gut 1,5 Millimeter breit und damit deutlich unscheinbarer als beim iPhone 11 Pro Max (6,5"-Bildschirm mit 2,5-Millimeter-Rand).

Zugleich reduziert Apple diesen Informationen zufolge die Dicke des Smartphones wieder deutlich, von derzeit 8,1 Millimeter auf 7,4 Millimeter. Das Kamerasystem scheint dafür mit einer Höhe von 1,26 Millimetern minimal weiter aus dem Gehäuse zu ragen als beim 2019er-iPhone (1,21 Millimeter).

Mit dem iPhone 12 könnte Apple das kantige Design des iPhone 5 (im Bild) zurückbringen – mit viel größerem vollflächigem Display.

(Bild: dpa, Franziska Koark)

Das auf den Modellen gezeigte kantigere Gehäuse erinnert stark an das iPhone 5 sowie das iPad Pro (ab Baujahr 2018).

Die von Max Weinbach erlangten CADs sollen noch einen frühen, möglicherweise noch nicht finalisierten Status des Designs vom Jahresanfang zeigen, es könne also weitere Detailänderungen geben. Darauf scheinen auch noch gezielte Fehlinformationen in Hinblick auf das Kamerasystem verzeichnet sowie die prominente Sensoraussparung auf der Vorderseite ("Notch"), die gerüchteweise kleiner werden könnte. Aus welcher Quelle die CADs stammen, bleibt offen.

Den Zeichnungen zufolge könnte Apple den SIM-Kartenslot von der rechten Seite auf die linke Seite unter die Lautstärketasten verlegen. Auf der rechten Seite an dieser Stelle ist eine pillenförmige Aussparung markiert, deren Funktion unklar bleibt – sie erinnert an den Smart Connector des iPads.

Lesen Sie auch

Schematische Zeichnungen sind inzwischen die Hauptquelle für eine frühzeitigen Einblick in Apples iPhone-Pläne – und verrieten in den vergangenen Jahren oft frühzeitig Design-Änderungen wie zuletzt etwa die große quadratische Aussparung für das Triple-Kamerasystem des iPhone 11 Pro.

(lbe)