Menü

iPhone 6: Apple warnt vor magnetischem Zubehör

Hüllen mit Metallelementen und magnetische Kameraaufsätze können die optische Bildstabilisierung des iPhone 6 Plus beeinträchtigen, wie der Hersteller mitteilte. Auch NFC-Verbindungen werden durch solche Accessoires eventuell beeinträchtigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge

Hüllen können iPhone 6 Plus und iPhone 6 beeinträchtigen

(Bild: dpa, Caroline Seidel)

Von

Apple hat Accessoire-Hersteller davor gewarnt, Metallelemente oder Magnete in ihren Produkten zu verwenden, um Störungen des optischen Bildstabilisators im iPhone 6 Plus sowie Probleme mit NFC-Verbindungen bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu vermeiden. Die Mitteilung sei an Mitglieder des "Made for iPhone"-Lizenzprogramms (MFi) gegangen, wie 9to5Mac berichtet. Der iPhone-Hersteller hat bislang schon von der Verwendung derartiger Materialien abgeraten, um den integrierten Kompass nicht zu beeinflussen.

In einem Support-Dokument pocht Apple ebenfalls auf das Störungspotential bei der Verwendung des iPhone 6 Plus als Kamera: Im Falle unscharfer und verschwommener Fotos rät der Konzern, die Hülle abzunehmen und betont, dass eine “metallische Hülle oder ein magnetisches Objektiv die optische Bildstabilisierung beeinflussen” kann.

Im Unterschied zum iPhone 6 Plus verfügt das iPhone 6 nicht über diese Funktion – und sollte sich in dieser Hinsicht auch nicht von magnetischem Zubehör beeinträchtigen lassen. Allerdings kann es nach Apples Angabe auch zu Problemen mit NFC-Verbindungen kommen. Das NFC-Modul in iPhone 6 und iPhone 6 Plus dient derzeit ausschließlich dem Bezahldienst Apple Pay – dieser ist bislang nur in den USA verfügbar. (lbe)