Menü
Mac & i

iPhone-6s-Akkuprobleme: Die Tausch-Akkus werden knapp

Nutzer, die ein unerwartet ausgehendes iPhones 6s tauschen wollen, müssen mitunter länger warten: Apple-Läden und Service-Partnern fehlen oft Akkus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Funktionen auf dem Startbildschirm

Schaltet sich bei Kälte unter Umständen ab: Das iPhone 6s.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Apples Austauschprogramm für den Akku des iPhone 6s erfreut sich offenbar reger Nachfrage: In mehreren deutschen Ladengeschäften des Konzerns kann die Reparatur derzeit nicht durchgeführt werden, weil keine Akkus mehr vorrätig sind, wie Leser unter anderem aus Frankfurt und Oberhausen berichten. Apple will die Kunden benachrichtigen, sobald neue Akkus zum Tausch verfügbar sind: Bei einem weiteren Besuch im Ladengeschäft soll die Prozedur dann durchgeführt werden, Zeitaufwand gut zwei Stunden, heißt es.

Wann genau neue Akkus für das iPhone 6s eintreffen, bleibt unklar. An der AppleCare-Support-Hotline wird Nutzern teils mitgeteilt, mit Nachschub sei erst ab Mitte Dezember zu rechnen. Auch manch autorisierter Händler hat Probleme den Akkutausch in den ursprünglich veranschlagten drei bis vier Tagen durchzuführen, wie Leser berichten – hier wird ebenfalls auf eine ausstehende Akku-Nachlieferung durch Apple verwiesen.

Apple hat zum Start des iPhone-Akkuaustauschprogramms von einem Zeitraum von gut fünf Arbeitstagen für die Reparatur gesprochen, wenn das iPhone 6s eingeschickt wird. Nutzer sollten vor Ort bei autorisierten Händlern anrufen und sich erkundigen, ob noch Ersatz-Akkus parat sind – und eventuell sogar ein Ersatzgerät für den Zeitdauer der Reparatur gestellt wird.

Seit einigen Tagen zirkuliert eine Liste mit betroffenen Seriennummern: Angeblich fallen alle iPhone-6s-Modelle unter das Austauschprogramm, deren Seriennummer an der vierten und fünften Position eine der folgenden Buchstaben- und Ziffernkombinationen zeigt: Q3, Q4, Q5, Q6, Q7, Q8, Q9, QC, QD, QF, QG, QH oder QJ. Die Seriennummer steht in den iPhone-Einstellungen unter "Allgemein" im Abschnitt "Info".

Apple prüft derzeit offenbar noch, welche Modellreihen betroffen sind, möglicherweise bietet das Unternehmen bald ein eigenes Online-Tool an, um die Seriennummer zu prüfen. Wer das Problem auf seinem iPhone 6s mit einer anderen Seriennummer hat, sollte Apple trotzdem kontaktieren, dies gilt auch für eventuell ebenso betroffene Besitzer eines iPhone 6s Plus.

Bei einem Akkuladestand unter rund 70 bis 80 Prozent geht das iPhone 6s betroffener Nutzer plötzlich aus – und lässt sich dann nicht mehr unmittelbar anschalten. Das iPhone signalisiert einen vermeintlich leeren Akku, zeigt aber sofort wieder den alten Ladezustand, sobald es mit Strom verbunden wurde und neu hochgefahren ist. Das Abschalten passiert oft bei Kälte, etwa beim Versuch, unterwegs ein Foto zu schießen. Nach Angabe des Herstellers ist nur eine “sehr kleine Zahl an iPhone-6s-Geräten” betroffen, die im September und Oktober 2015 hergestellt wurden. (lbe)