Menü

iPhone 6s: GPS-Probleme im LTE-Netz

In bestimmten LTE-Netzen zeigt sich die Positionsbestimmung auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus gestört, Navi-Apps und Standortdienste funktionieren dann nicht mehr richtig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Von

Die GPS-Ortung des iPhone 6s und iPhone 6s Plus zeigt sich in bestimmten LTE-Netzen unzuverlässig, wie Leser berichten. iOS kann den Standort im Freien dann plötzlich nicht mehr exakt bestimmen, entsprechend stellen zum Beispiel Google Maps oder Apple Maps die Position um mehrere Straßenzüge versetzt dar, der blaue Ortungs-Punkt springt mitunter wild umher. Navi-Apps lassen sich dadurch praktisch nicht mehr verwenden, sie verlieren ebenfalls ständig die Position, geben entsprechend falsche Anweisungen oder bleiben schlicht hängen.

Das Problem scheint nur in bestimmten LTE-Netzen aufzutreten, möglicherweise auch nur in spezifischen Frequenzbändern. In Deutschland gibt es hauptsächlich Berichte über die Beeinträchtigung im LTE-Netz von O2, zumindest an manchen Orten. Die Störung wird auch von französischen Nutzern diskutiert, der Netzbetreiber Bouygues prüft dies inzwischen offenbar gemeinsam mit Apple. Im Support-Forum des iPhone-Herstellers haben sich auch Nutzer aus Dänemark und der Tschechischen Republik gemeldet.

Auf einem iPhone 6s der Mac & i-Redaktion war der Ortungsausfall ebenfalls zu beobachten, er trat im LTE-Netz von Wind Italy auf. Navigon war in bestimmten Regionen nicht mehr in der Lage, die Route richtig anzusagen, auch mit Google Maps war die geführte Navigation fehlerhaft.

Die GPS-Störung betrifft offenbar alle bisherigen Versionen von iOS 9 bis hin zur aktuellen Version 9.1. Nutzerberichten zufolge tritt das Problem mit der ersten Beta von iOS 9.2 ebenfalls auf. Ältere iOS-Geräte scheinen nicht betroffen.

Der Workaround ist denkbar einfach, aber unvorteilhaft: Schaltet man in den iOS-Einstellungen unter "Mobiles Netz" im Abschnitt Sprache & Daten von LTE auf 3G (UMTS) zurück, sollte die GPS-Ortung wieder wie gewohnt funktionieren. Auf die schnelle LTE-Datenverbindung muss man dann allerdings – zumindest temporär – verzichten. (lbe)