Menü
Mac & i

iPhone 7: Netzbetreiber melden erste Verkaufsrekorde

Die Vorbestellungen des iPhone 7 und iPhone 7 Plus haben laut T-Mobile am ersten Wochenende alle bisherigen iPhone-Verkaufsrekorde bei weitem übertroffen. Apple selbst will diesmal keine Zahlen nennen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Das iPhone 7 – nun ohne Klinkenbuchse.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 420,–

Zwei US-Netzbetreiber haben Rekorde bei den Bestellungen von iPhone 7 und iPhone 7 Plus vermeldet: Die Vorbestellungen der neuen iPhone-Modelle lag am ersten Wochenende bis einschließlich Montag um knapp das Vierfache höher als beim bisher beliebtesten iPhone, teilte T-Mobile mit. Am vergangenen Freitag – zur Eröffnung der Vorbestellungsphase – habe das iPhone 7 außerdem für die höchsten Smartphone-Verkäufe in der Geschichte von T-Mobile US gesorgt.

Der Mobilfunkanbieter Sprint meldet ebenfalls eine knappe Viervierfachung bei den Vorbestellungen des iPhone 7 und im Vergleich zum iPhone 6s im vergangenen Jahr. Die größeren US-Netzbetreiber AT&T und Verizon haben bislang keine Informationen über die Verkäufe des iPhone 7 veröffentlicht.

Apple hatte in diesem Jahr vorab erklärt, man werde für iPhone 7 und iPhone 7 Plus zum ersten Mal keine Verkaufszahlen zum Start nennen. Da der Handelskanal inzwischen auf mehrere hunderttausend Geschäfte weltweit gewachsen sei, wisse Apple schon vor der ersten Bestellung, dass das iPhone 7 ausverkauft sein wird. Die ersten Verkäufe werden durch das Angebot bestimmt, nicht durch die Nachfrage, betonte der iPhone-Hersteller – deshalb habe man sich zu diesem Schritt entschieden.

Apple musste im laufenden Jahr zum ersten Mal einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen vermelden, die einen Großteil des Konzernumsatzes einbringen. (lbe)