Menü
Mac & i

iPhone-7-Vorbestellungsphase läuft

Seit 9 Uhr lässt sich Apples neue Smartphone-Generation beim Hersteller direkt sowie bei Mobilfunkanbietern ordern. Die verfügbaren Stückzahlen dürften anfangs eher klein sein. Bestellt werden darf auch die neue Apple Watch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 201 Beiträge

Apples iPhone 7 in "Diamantschwarz" alias "Jet Black".

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 256GB schwarz
Apple iPhone 7 256GB schwarz ab € 628,94

Apple sowie seine Mobilfunkpartner nehmen seit 9 Uhr Vorbestellungen für das neue iPhone 7 in Deutschland, Österreich und der Schweiz (sowie diversen weiteren Ländern) an. Die ersten Auslieferungen sind für den 16. September geplant.

Die Auswahl an verfügbaren Modellen war nie größer: IPhone 7 und iPhone 7 Plus werden diesmal in insgesamt fünf Farbvarianten (Silber, Gold, Roségold, Schwarz sowie Diamantschwarz) angeboten. Die Speichergrößen liegen bei 32 GByte, 128 GByte und 256 GByte, wobei es den Farbton Diamantschwarz nicht beim Einsteigermodell gibt.

Für ein iPhone ohne Mobilvertrag, das auch komplett Net- und Simlock-frei ist, bietet sich die Bestellung direkt bei Apple an. Hier starten die Preise bei 759 Euro für die 32-GByte-Variante des iPhone 7 mit 4,7-Zoll-Display, die beiden anderen Speichergrößen sind für knapp 870 beziehungsweise 980 Euro zu haben. Beim iPhone 7 Plus mit 5,5-Zoll-Display und Doppelkamera geht es bei 900 Euro los (32 GByte), Maximalpreis für die 256-GByte-Variante sind rund 1120 Euro.

Mit Vertrag gibt's das iPhone 7 bei der Telekom, bei Vodafone sowie bei O2. Bei der Telekom liegen die notwendigen Zuzahlungen zwischen 10 und 500 Euro je nach Tarif beim iPhone 7, beim iPhone 7 Plus können es zwischen 150 und 650 Euro sein (32-GByte-Modell). Ein genaues Studium der Vertragsbedingungen ist wie üblich sinnvoll.

Es ist unklar, wie groß die anfänglich verfügbaren Stückzahlen sind. Apple hatte aber bereits gewarnt, dass es zu Knappheiten kommen wird. Da der Handelskanal inzwischen auf mehrere hunderttausend Geschäfte weltweit ausgebaut wurde, wisse das Unternehmen schon vor der ersten Bestellung, dass das iPhone 7 ausverkauft sein werde. Der Grund: Die Anfangsverkäufe werden durch das Angebot bestimmt, nicht durch die Nachfrage. Dementsprechend will Apple diesmal auch keine Verkaufszahlen vom Startwochenende kommunizieren.

Ebenfalls vorbestellbar ist die Apple Watch Series 2 sowie die beschleunigte Variante der ersten Apple Watch, die der Hersteller Apple Watch Series 1 getauft hat. Auch hier startet die Auslieferung am 16. September. Die Preise beginnen ab 419 Euro für das Sportmodell, die neue Apple Watch Edition in Keramikausführung ist ab 1450 Euro zu haben.

[Update 09.09.16 09:28 Uhr:] Schon jetzt sind bestimmte Modelle nicht mehr bis zum 16. September zu haben. So war die diamantschwarze Variante des iPhone 7 bereits kurz nach Vorbestellungsstart nur noch nach drei bis vier Wochen lieferbar, aktuell wartet man gar vier bis sechs Wochen, was Apple als "Versand: November" bezeichnet. (bsc)