Menü
Mac & i

iPhone 7 in "Diamantschwarz": Apple warnt vor Kratzanfälligkeit

Der neue Farbton sei zwar "genauso hart" wie von den anderen Modellen gewöhnt, dennoch empfiehlt der Hersteller die Verwendung einer Hülle.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge

Schick, aber potenziell zerkratzbar: Neuer Farbton fürs iPhone 7.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Wer sich für das iPhone 7 im brandneuen Farbton "Diamantschwarz" (auf Englisch auch als "Jet Black" tituliert) interessiert, sollte beachten, dass das Gehäuse auf Dauer nicht so schön bleiben muss, wie es auf Apples Bildern zu sehen ist: Der Hersteller warnt nämlich in einer Fußnote vor der Kratzanfälligkeit des Gehäuses.

"Das glänzende Finish" des iPhone 7 in Diamantschwarz sei das Resultat eines Prozesses, bei dem "in neun Stufen eloxiert und poliert" werde, schreibt der Konzern aus Cupertino. Die Oberfläche sei "genauso hart, wie bei anderen eloxierten Apple-Produkten". Dennoch könnten "mit der Zeit" Abnutzungserscheinungen sichtbar werden, wenn auch nur "winzige".

Was das konkret optisch bedeutet, lässt sich noch nicht sagen. Dennoch empfiehlt Apple gleich in seiner Fußnote, "dem vorzubeugen" – und zwar durch Verwendung "eines der vielen verfügbaren Cases", mit denen ein iPhone geschützt werden kann.

Ergo: Wer sein schickes neues Diamantschwarz-iPhone der Menschheit präsentieren will, ohne dass es Kratzer bekommt, muss es zumindest zwischenzeitlich in einer Hülle lagern. Vielleicht bietet sich hier dann eine durchsichtige Variante an, damit man den "high gloss"-Farbton dennoch zu sehen bekommt.

Die diamantschwarze Version des iPhone 7 gibt es sowieso nur in den beiden höheren Speicherkapazitäten 128 GByte und 256 GByte. Der Preis liegt bei 1009 beziehungsweise 1119 Euro für das iPhone 7 Plus, das kleinere iPhone 7 gibt's für 869 beziehungsweise 979 Euro.

Apple will sein iPhone 7 ab dem 9. September (also morgen) zur Vorbestellung anbieten, geliefert wird dann frühestens am 16. September. Wie groß die anfänglich angebotenen Stückzahlen sind, ist noch nicht klar – Modelle wie die Diamantschwarz-Version dürften aber mutmaßlich am schnellsten weg sein.

Neben Diamantschwarz gibt es auch noch einen regulären Schwarzton, bei dem Apple die Verwendung einer Hülle nicht direkt empfiehlt. Außerdem wurden die Standardfarben wie Silber, Gold und Rosé beibehalten. (bsc)