Menü
Mac & i

"iPhone 8": Apple plant angeblich Glasgehäuse in mehreren Farben

Laut dem zumeist gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities ist das iPhone 7 in Diamantschwarz derart beliebt, dass Apple den Hochglanzlook auf die ganze Serie ausdehen will.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 Plus 128GB diamantschwarz
Apple iPhone 7 Plus 128GB diamantschwarz ab € 609,90

Wie wird das "iPhone 8" aussehen? Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Bankhaus KGI Securities hat in einer Mitteilung an Investoren nun neue Details publiziert. Der über gute Kontakte in Apples Lieferkette verfügende Analyst meint, dass Apple bei der für Herbst 2017 geplanten neuen Modellreihe sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite wieder auf Glas setzen wird. Der Rahmen soll in Aluminium oder Edelstahl ausgeführt sein. Apple hatte zuletzt beim iPhone 4 und 4s auch auf der Geräterückseite Glas eingesetzt.

Apple wurde laut Kuo in seiner Entscheidung auch dadurch bestärkt, dass die Vorbestellungen der diamantschwarzen Variante beim iPhone 7 so gut ausfallen. Angeblich wollen zwischen 30 und 50 Prozent der Nutzer diese neue Alufarbe haben, die Apple in einem speziellen Prozess auf Hochglanz poliert. Das Problem dabei: Die Produktion ist kompliziert, was dafür sorgt, dass die Geräte relativ langsam auf den Markt kommen.

Ein Glasgehäuse hätte den Hochglanzlook, lässt sich aber einfacher produzieren. Zudem könnte es mehrere Farben geben, etwa Gold, Silber, Schwarz oder Roségold, wie sie Apple derzeit als Aluvariante anbietet. Kuo glaubt weiterhin daran, dass Apple ein abgerundetes Glasgehäuse plant, wie man es von Samsungs Edge-Geräten kennt. Dieses werde im "2.5D"-Format geschliffen, um einen höheren Fallschutz gegenüber der von anderen Anbietern verwendeten 3D-Technik zu gewährleisten. (bsc)