Menü

iPhone 8: Display-Integration von Touch ID bereitet angeblich Probleme

Die Produktion wichtiger Komponenten für das “iPhone 8” läuft nach Informationen eines Analysten nicht rund: Bei der Integration des Fingerabdrucksensor in das OLED-Display komme es zu Fehlern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: KGI Research)

Von
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 410,–

Apple hat angeblich Schwierigkeiten, Touch ID in dem für das “iPhone 8” gedachten OLED-Display unterzubringen. Bei der Produktion einer neue Variante des hauseigenen Fingerabdruckscanners, der erstmals im Bildschirm integriert werden soll, falle die Ausbeute derzeit sehr gering aus, schreibt der Analyst Timothy Arcuri der Investment-Bank Cowen and Company unter Berufung auf Informationen aus der Lieferkette des iPhone-Konzerns.

Die Technik bleibe der “größte Engpass” bei der Fertigung des 5,8-Zoll-OLED-Displays, das angeblich einen Großteil des künftigen iPhone-Gehäuses abdecken soll. Falls der Konzern dieses Problem nicht ausräumen kann, bleiben drei Optionen, so der Analyst: Apple könnte Touch ID durch die erwartete Gesichtserkennung ersetzen oder den Fingerabdrucksensor – so wie etwa beim Galaxy S8 – auf die Rückseite verlagern. Ersteres sei aber wenig wahrscheinlich und Letzteres nicht nutzerfreundlich. Eine weitere Alternative wäre ein Produktionsaufschub, merkt Arcuri an.

Das iPhone 8 wird Berichten zufolge erstmals auf einen nahezu randlosen Bildschirm setzen und dabei auch auf den Home-Button verzichten, stattdessen wird eine Funktionsreihe mit virtuellen Knöpfen am unteren Ende erwartet. Apple dürfte die nächste iPhone-Generation wie gewohnt im September vorstellen, angeblich sind neben dem ganz neuen – und teureren – Modell auch ein iPhone 7s und 7s Plus angedacht.

Mehr zum Thema:

(lbe)