Menü
Mac & i

iPhone-8-Produktion wird angeblich reduziert

Einem gut informierten Analysten zufolge verkaufen sich iPhone 8 Plus und X hervorragend, während das kleine iPhone 8 zu wenig nachgefragt wird. Apple senkt die Herstellung angeblich um bis zu 60 Prozent.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
iPhone 8

iPhone 8 Plus und iPhone 8.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone X 64GB grau
Apple iPhone X 64GB grau ab € 853,–

Apple scheint seine aktuelle iPhone-Produktion zu überdenken und einzelne Modelle im aktuellen Quartal deutlich weniger produzieren zu wollen. Das berichtet der in Apples Lieferkette gut vernetzte Analyst Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Bankhaus KGI Securities. Demnach plant der Konzern, die Herstellung des günstigsten Modells, des iPhone 8, im Vergleich zum Vorquartal um 50 bis 60 Prozent zu reduzieren. Grund soll eine geringer als erwartete Nachfrage sein. Das wiederum könnte den Auftragsfertiger des Geräts, Pegatron, Einnahmen kosten und die Ausnutzungsrate seiner Produktionsanlagen reduzieren.

iPhone 8 sitzt zwischen den Stühlen

Das mit einem 4,7-Zoll-Bildschirm ausgestattete iPhone 8 nimmt eine merkwürdige Rolle in Apples aktuellem Smartphone-Line-up ein: Es ist ähnlich kompakt wie das Topmodell iPhone X, kommt aber mit einem kleineren, nicht randlosen Bildschirm. Wer dieses Format mag und ausreichend Kleingeld hat, dürfte also eher zum iPhone X statt zum iPhone 8 greifen. Das iPhone 8 Plus setzt sich dagegen schon aufgrund seiner Dimensionen deutlich vom iPhone X ab. Das größere iPhone 8 "kannibalisiere" die Nachfrage beim iPhone 8. Entsprechend würden Produktionslinien für das iPhone 8 womöglich auf das iPhone X umgestellt.

Produktionsprobleme beim iPhone X gelöst?

Laut Kuo wird die Produktion von iPhone X und iPhone 8 Plus insgesamt verstärkt. Die Produktionsprobleme, die das iPhone X lange plagten, sind angeblich mittlerweile gelöst. Im Weihnachtsquartal soll es Apple gelingen, immerhin 26 Millionen der OLED-Geräte auszuliefern – die Nachfrage ist allerdings noch deutlich größer, wie Marktforscher glauben.

Normalerweise lag das 4,7-Zoll-Modell vorne

Angaben des Analyseunternehmens Canalys zur iPhone-Verkaufsverteilung spiegeln die Aussagen Kuos wider. Im letzten Quartal sollen demnach 6,3 Millionen iPhone-8-Plus-Einheiten ausgeliefert worden sein, während das iPhone 8 nur 5,4 Millionen Mal abgesetzt wurde. Üblicherweise liegt das 4,7-Zoll-Modell vor der 5,5-Zoll-Variante – doch in diesem Jahr ist aufgrund des iPhone X anscheinend alles anders. (bsc)