iPhone 8: Spekulationen über neue Bedienoberfläche

Das nahezu randlose Display und der Wegfall des Home-Buttons am iPhone 8 dürften auch zu Änderungen an der gewohnten iOS-Bedienoberfläche führen. Die HomePod-Firmware deutet außerdem neue 4K-Fähigkeiten an.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
iPhone 8: Spekulationen über neue Bedienoberfläche

(Bild: Max Rudberg )

Von
  • Leo Becker

Die geänderte Frontansicht des iPhone 8 hat Apple bereits selbst verraten – durch die verfrühte Veröffentlichung der HomePod-Firmware. Entwickler und Designer haben nun verschiedene Möglichkeiten durchgespielt, wie das Unternehmen die Bedienoberfläche von iOS an das neue Gehäuse-Design anpassen könnte und dabei die am oberen Ende integrierten Sensoren berücksichtigt, die in den Bildschirm hineinragen. Apple könnte die "Scharte" zum Beispiel mit einer schwarzen Statusleiste verbergen oder durch eine weiße Umrandung hervorheben, schreibt Max Rudberg.

Auch dürfte iOS bestimmte Bedienelemente wie den Zurück-Button auf dem iPhone 8 ans untere Ende verlagern – in einen neuen Funktionsbereich, der den bisherigen Home-Button ablöst. iOS 11 deutet diese Änderung bereits an: In weiteren System-Apps zeigt eine große Beschriftung dem Nutzer nun, wo er sich gerade befindet – wie schon aus der Musik-App von iOS 10 bekannt. Über der Orientierungshilfe füllt derzeit ein “seltsam leerer Bereich” die Fläche bis zu den Bedienelemente am oberen Rand, die eigentlich am unteren Ende besser aufgehoben wären, argumentiert der Entwickler Allen Pike.

Den in der HomePod-Firmware steckenden Spuren zufolge hat das nächste iPhone wohl ein Display mit einer Auflösung von 1125 x 2436 Pixeln. Das iPhone 8 ist vorausgehenden Berichten zufolge nur etwas breiter und länger als das iPhone 7 mit 4,7-Zoll-Display, bietet zugleich aber mehr Bildschirmfläche, da sich das Display nun nahezu von Rand zu Rand erstreckt.

Weiterer Code in der HomePod-Firmware deutet zudem auf Unterstützung von 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde statt derzeit 30 Frames pro Sekunde hin. Ob sowohl die rückseitige als auch die Frontkamera beim iPhone 8 eine derartige Videoaufzeichnung tatsächlich ermöglichen, bleibt allerdings offen. Die Selfie-Kamera des iPhones unterstützt bisher nur 1080p-Videos. (lbe)