Menü
Mac & i

iPhone-Akkutausch wird 2019 wieder teurer

Apples 29-Euro-Preis für den Wechsel der iPhone-Batterie – eine Entschuldigung für die heimliche Drosselung der Geräte – gilt nur noch bis Ende des Jahres.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Apple iPhone 6

Die 29-Euro-Aktion für den Akkutausch gilt erst ab dem iPhone 6.

(Bild: dpa, Caroline Seidel)

Der Austausch des iPhone-Akkus kostet bald wieder mehr. Ab dem 1. Januar 2019 setzt Apple die Preise für den Batterieservice hoch: Statt 29 Euro kostet der Austausch des Akkus nach Ablauf der einjährigen Garantiezeit beim iPhone X künftig 69 Euro, für iPhone 8, iPhone 7, iPhone 6s, iPhone 6 und SE erhöht sich der Preis auf 49 Euro -- dies gilt ebenso für die jeweiligen Plus-Modelle. Bei älteren iPhones wie dem iPhone 5s veranschlagt Apple für den Batteriewechsel unverändert 89 Euro.

Der Akkutausch nach Ablauf der Garantie wird beim neu vorgestellten iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone XR dann auch 69 Euro kosten, wie Apple in einem Support-Dokument aufführt.

Bis zum 31. Dezember wird der Akkuwechsel von Apple noch für 29 Euro durchgeführt. Besitzer eines iPhone 6 (oder neuer) sollten dies entsprechend nutzen, wenn ihr Akku Abnutzungserscheinungen zeigt. Seit iOS 11.3 nennt das iPhone die Abweichung von der "maximalen Kapazität" in den Einstellungen unter Batterie im Eintrag "Batteriezustand". Dieser Wert kann als erster Anhaltspunkt dienen, Nutzer können außerdem zu weiteren Tools greifen, um ihren iPhone-Akku zu prüfen.

Die iOS-Drosselung sollte das unerwartete Abschalten von iPhones verhindern – etwa im Winter.

Den Akkutausch für 29 Euro hat Apple Anfang des Jahres als Entschuldigung für den lange fehlenden Hinweis auf eine Leistungsdrosselung bestimmter iPhone-Modelle eingeführt, die Preissenkung war von Beginn an auf das laufende Kalenderjahr begrenzt.

Zuvor kostete der Batteriewechsel generell 89 Euro, künftig liegen die Preise also (etwas) niedriger. iPhone-Besitzer (ab iPhone 6), die den Akku im Jahr 2017 für 89 Euro tauschen ließen, erhalten eine Gutschrift.

Mit der Installation von iOS 11.3 wird die Drosselung durch iOS abgeschaltet und erlaubt dem Nutzer dann, diese später eigenhändig auszuschalten, sobald sie automatisch greifen sollte. Die Drosselung soll ein unerwartetes Abschalten des iPhones bei schlechtem Akku verhindern – bei neueren Modellen ab iPhone 8 und iPhone X ist dies offenbar nicht mehr erforderlich.

Mehr zum Thema: