Menü
Mac & i

iPhone-Aktivierungssperre online prüfen: Über Umweg noch möglich

Nachdem Apple das Tool zur Prüfung der Aktivierungssperre offenbar wegen Missbrauchs entfernt hat, können Käufer eines gebrauchten iPhones oder iPads nicht mehr leicht online prüfen, ob es sich dabei um Hehlerware handelt. Ein Workaround hilft.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Activation Lock Status

Apples praktisches Prüf-Tool gibt es seit Ende Januar nicht mehr – ein Problem für Käufer von Gebrauchtgeräten.

Es besteht doch noch einen Weg, um schnell online nachzusehen, ob ein iPhone oder iPad fest mit einer Apple ID verknüpft ist: Der Status der Aktivierungssperre lässt sich über Apples Support-Seiten einsehen, wenn man einen Problemfall auswählt, der das Einschicken des Gerätes erfordert, wie Nutzer bemerkten. Hier bietet Apple nämlich die Option, die Seriennummer oder IMEI beziehungsweise MEID einzugeben – und teilt dann mit, ob die Aktivierungssperre noch besteht.

Möglich ist dies beispielsweise, wenn man auf Apples Support-Hauptseite getsupport.apple.com das iPhone auswählt, dann auf “Reparaturen und physische Schäden” klickt, und “Tasten funktionieren nicht” wählt – sowie im nächsten Schritt “Zur Reparatur einsenden” anklickt. Anschließend erscheint ein Eingabefenster für Seriennummer, IMEI oder MEID.

Ist "Mein iPhone suchen" noch aktiv besteht zugleich auch die Aktivierungssperre.

Falls Apple nach dem Absenden den Hinweis “Leider können wir keine Onlinereparatur einrichten, während ‘Mein iPhone suchen’ aktiviert ist” einblendet, dann ist die Aktivierungssperre aktiv – und das iPhone oder iPad noch fest mit einer Apple ID verknüpft. Käufer eines Gebrauchtgerätes sollten dann vom Verkäufer verlangen, die Verbindung mit der Apple ID aufzuheben – wird dies verweigert, dürfte es sich um Hehlerware handeln.

Apple hat sein Online-Tool zur Prüfung der Aktivierungssperre Ende Januar plötzlich entfernt, möglicherweise in Reaktion auf einen Missbrauch der Funktion bei einem Hack zur Umgehung der Sperrfunktion, die den Diebstahl der Geräte weniger attraktiv machen soll.

Die Aktivierungssperre verhindert, dass ein geklautes iPhone und iPad frisch aufgesetzt und neu in Betrieb genommen werden kann ohne die Apple ID und das Passwort des Benutzers zu kennen. Die Sperrfunktion ist Teil des Dienstes “Mein iPhone suchen” und wird seit iOS 8 standardmäßig aktiviert, wenn der Nutzer einen iCloud-Account hinterlegt beziehungsweise sich mit der Apple ID anmeldet. Der ursprüngliche Besitzer mit Kenntnis von Apple ID und Passwort kann diese auch nachträglich online lösen. (lbe)