Menü
Mac & i

iPhone-Apps erhalten alte Updates: Apple aktualisiert Zertifikate

Derzeit werden für viele iOS-Apps Aktualisierungen angeboten, die allerdings nicht das beinhalten, was der Beschreibungstext vermittelt. Apple hat die Programme der Dritt-Entwickler wohl eigenhändig mit neuen Zertifikaten signiert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge
App Store

In Apples App Store haben sich inzwischen rund zwei Millionen Apps angesammelt.

(Bild: dpa, Alex Heinl)

Anzeige
Apple iPhone 8 64GB grau
Apple iPhone 8 64GB grau ab € 631,–

Überraschende Update-Flut auf iPhone und iPad und Apple TV: Im App Store sind seit dem vergangenen Wochenende zahlreiche Updates für ältere Apps zu finden, die lediglich ihren ebenso alten Beschreibungstext zu vermeintlichen Neuerungen aufführen, wie Nutzer feststellten – in der Update-Beschreibung ist beispielsweise von Anpassungen für das über zwei Jahre alte iOS 9 zu lesen.

Auch Entwickler zeigten sich verwundert darüber, dass manche ihrer Apps plötzlich von zahlreichen Nutzern aktualisiert wurden – obwohl sie überhaupt kein Update dafür bereitgestellt hatten.

Der Grund für die unerwarteten Aktualisierungen liegt offenbar darin, dass Apple eigenhändig Zertifikate bei Apps aktualisiert, die seit längerem kein Update mehr angeboten haben. Bei einzelnen Apps wird in den Release Notes nämlich aufgeführt, die neue Version sei mit Apples "jüngstem Zertifikat signiert", neue Funktionen seien nicht enthalten. Warum nicht alle automatischen Updates den erklärenden Text zeigen, bleibt unklar.

Details zu dem Prozedere hat Apple bislang nicht genannt – auch nicht gegenüber den Entwicklern betroffener Apps. Insofern bleibt unklar, ob das Unternehmen lediglich ein Ablaufen der Zertifikate verhindern will oder diese aus einem anderen Grund derzeit zwangsläufig erneuert. Hinweise auf ein Sicherheitsproblem liegen bislang nicht vor.

In den vergangenen zwei Jahren hatte Apple mehrfach Probleme mit Zertifikaten im Mac App Store: Manche darüber bezogenen Mac-Apps ließen sich dann – zur Verärgerung der Nutzer – plötzlich nicht mehr öffnen. Meist half immerhin, die betroffene Software erneut aus dem Store herunterzuladen. Ursache war damals ein abgelaufenes Apple-Signierungszertifikat – ein nach der Aktualisierung durch Apple aufgetretenes Caching-Problem des Mac App Store hatte dann zu den Problemen beim App-Öffnen geführt. (lbe)