Menü
Mac & i

iPhone: Kostenpflichtige Geräteversicherung AppleCare+ wohl künftig generöser

Einem Bericht zufolge soll es künftig möglich sein, den Service, der bessere Reparaturleistungen verspricht, auch noch deutlich nach dem Kauf abzuschließen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
iPhone: Kostenpflichtige Geräteversicherung AppleCare+ wohl künftig generöser

AppleCare+ plus iPhones.

(Bild: Apple / MacRumors)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 379,95

Wer sich für 760 Euro und mehr ein iPhone gekauft hat, will die teure Investition schützen – entsprechend verkauft Apple auch größere Mengen seiner Zusatzversicherung AppleCare+. Wie nun MacRumors unter Berufung auf informierte Kreise meldet, will sich der Konzern hier künftig großzügiger geben. War es bislang nur möglich, das Produkt für 149 Euro – beziehungsweise 99 Euro beim billigeren iPhone SE – innerhalb von zwei Monaten (60 Tage) nach iPhone-Erwerb abzuschließen, soll dies nun ein ganzes Jahr möglich sein – so lange, wie Apples Standardgarantie (nicht zu verwechseln mit der zweijährigen Gewährleistung) gilt.

Die Verlängerung soll Apple von einem Senior-AppleCare-Berater bestätigt worden sein. Sie scheint zunächst nur für die USA zu gelten, dürfte aber auch auf andere Gebiete inklusive Europa ausgedient werden, wenn sich Apple handelsüblich verhält. Ganz neu wäre die einjährige Abschlussfrist nicht – bei Mac und Apple TV kann man AppleCare ebenfalls bis zu 12 Monate nach dem Kauf erwerben. Offenbar plant Apple eine ähnliche Taktik auch für iPod touch, iPad und Apple Watch, berichtet MacRumors.

AppleCare+ bietet zwei Jahre lang Telefonunterstützung durch Apple-"Experten", wie das Unternehmen schreibt, sowie – und das dürfte der Hauptgrund für den Abschluss sein – einen Hardwareschutz. Dieser schließt zwei Reparaturen bei "unabsichtlicher Beschädigung" ein, für die eine Servicegebühr von 29 Euro für Schäden am Bildschirm sowie 99 Euro für andere Schäden als "Servicegebühr" fällig werden – deutlich weniger, als Apple sonst verlangen würde.

Normalerweise beginnt die Verfügbarkeitszeit von AppleCare+ ab dem Originalkaufdatum des iPhone. Ob sich das nach der Verlängerung ändert, bleibt abzuwarten – allerdings würde ein Abschluss nach 12 Monaten dann nur noch ein Jahr beinhalten, was das Produkt stark verteuern würde. Apples Prüfwerkzeug für AppleCare zeigte am Wochenende die verlängerte Abschlussfrist nur für die USA an, nicht aber für andere Länder wie Großbritannien, Kanada oder Hongkong. (bsc)