Menü
Mac & i

iPhone-Leistungsdrossel: Kunden erhalten Gutschrift

Wer 2017 den Akku seines Apple-Smartphones tauschen ließ, musste dafür außerhalb der Garantie 89 Euro löhnen. Nach Kritik an der iPhone-Leistungsdrossel senkte Apple den Preis. Die Differenz gibt es nun zurück.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 55 Beiträge
iPhones

Einige der von der Leistungsdrossel betroffenen iPhone-Modelle.

(Bild: dpa, Fernando Gutierrez-Juarez)

Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass Apple bei iPhones, deren Akku ein bestimmtes Kapazitätsniveau unterschreitet, seit iOS 10.2.1 beziehungsweise 11.2 (iPhone 7) eine Drosselung bei der Prozessorspitzenleistung vornimmt – ohne dass dies Nutzern mitgeteilt wurde. Der Grund: Apple wollte offenbar verhindern, dass sich Geräte mit angeschlagenem Akku unerwartet abschalten. Der Konzern reagierte auf die darauffolgende massive Kritik mit zwei Maßnahmen: So lässt sich die Leistungsdrossel seit iOS 11.3 vom Nutzer abschalten und der Akkutausch beim iPhone wurde stark verbilligt – von 89 auf 29 Euro.

Letzteres Angebot nutzte allerdings Kunden wenig, die ihre Batterie schon vor dem Start der Discount-Aktion, die noch bis Ende 2018 läuft, zum Vollpreis getauscht hatten. Das ändert sich nun endlich: Apple hat am Mittwochabend mitgeteilt, dass es künftig eine "Gutschrift für Batterieaustausch für iPhone nach Ablauf der Garantie" geben wird.

Laut Supportdokument ist diese für Menschen anforderbar, die zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 28. Dezember 2017 "für einen Batterieaustausch nach Ablauf der Garantie für das iPhone 6 oder ein neueres Gerät bezahlt" haben. Betroffene erhalten 60 Euro – also die Differenz zwischen dem alten Preis für den Akkutausch (89 Euro) und dem aktuellen verbilligten Tarif (29 Euro).

Angeboten wird das Geld allerdings nur Nutzerinnen und Nutzern, die den Akkutausch in einem Apple-Laden oder bei einem von Apple autorisierten Reparaturzentrum haben vornehmen lassen – inklusive Apple Service Provider. Die Gutschrift soll laut Apple automatisch angestoßen werden – "als elektronische Geldüberweisung oder als Gutschrift auf die Kreditkarte, die für die Bezahlung des Batterieaustauschs benutzt" wurde.

Qualifizierte Kunden erhalten vor dem Geld aber zunächst eine E-Mail "mit Anweisungen dazu, wie sie die Gutschrift erhalten". Diese Nachrichten gehen seit Mittwoch an die User; alle E-Mails sollen laut Apple bis zum 27. Juli verschickt worden sein. Wer keine automatische Info erhält, soll sich ab dem 1. August an Apple direkt wenden – und den Reparaturbeleg breithalten. Eine Anforderung der Gutschrift ist bis zum 31. Dezember 2018 möglich. Die 60 Euro werden nicht gezahlt, wenn der Akku im Rahmen der Garantie getauscht wurde.

Mehr zum Thema:

(bsc)