zurück zum Artikel

iPhone: Netzbetreiber-Update soll iMessage-Probleme ausräumen

iMessage Gebühren

Die jüngsten Netzbetreibereinstellungen von Telekom, Vodafone und O2 sollen offenbar dafür sorgen, dass iPhones zur iMessage-Aktivierung nicht länger gehäuft kostenpflichtige SMS ins Ausland versenden.

Aktualisierte iPhone-Netzbetreibereinstellungen sollen Probleme mit der iMessage-Aktivierung bei deutschen Mobilfunkanbietern ausräumen. Die neue Version 28.3 für Telekom, Vodafone und O2 enthält “Vorbereitungen zur Verbesserungen bei der iMessage-Aktivierung” in Hinblick auf einen gehäuften Versand von Aktivierungs-SMS-Nachrichten ins Ausland. Dies soll durch die Vorbereitungen nun nicht mehr auftreten, erklären sowohl Support-Mitarbeiter von Vodafone [1] als auch Telekom. Apple selbst führt öffentlich keine Informationen über die Änderungen des jüngsten Netzbetreiber-Updates auf.

Nutzer klagen seit Ende Mai über erhebliche Probleme bei der Aktivierung von iMessage [2]. Die Anmeldung neuer Rufnummern für Apples Messaging-Dienst schlug dabei fehl – oder ließ länger auf sich warten. Für die von iOS automatisch mehrfach vorgenommen Aktivierungsversuche werden dabei jeweils stille SMS an Apples Aktivierungsserver in Großbritannien geschickt [3]. Dies kostet gewöhnlich rund 30 Cent pro Stück und kann so schnell Beträge im ein- bis zweistelligen Eurobereich produzieren – die Mobilfunkbetreiber wollten die durch den Fehler anfallenden Kosten aber übernehmen.

Nach der Bereitstellung der Netzbetreibereinstellungen in Version 28.3 sind die Berichte über iMessage-Aktivierungsprobleme deutlich zurückgegangen. Sollte das Update nicht automatisch eingeblendet werden, lässt es sich über den Aufruf der iOS-Einstellungen unter “Allgemein” - “Info” einleiten. Dort kann man im Eintrag “Netzbetreiber” auch nachsehen, ob die aktuelle Version 28.3 schon installiert ist.

Dem Vodafone-Support zufolge bringt das Netzbetreiber-Update eine weitere Neuerung: WLAN-Anrufe [4] sind nun auch mit dem iPhone 5c und iPhone 5s möglich – wenn iOS 10.3.2 installiert ist. Bislang war ein iPhone 6 die Mindestvoraussetzung. Ob diese Neuerung auch für Telekom und O2 gilt, bleibt vorerst unklar. (lbe [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3744919

Links in diesem Artikel:
[1] https://forum.vodafone.de/t5/Apple/Netzbetreibereinstellungen-28-0/td-p/1421824/page/2
[2] https://www.heise.de/meldung/Stoerung-bei-iMessage-und-FaceTime-Aktivierung-schlaegt-fehl-3727405.html
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/tipps/iPhone-verschickt-unbemerkt-SMS-ins-Ausland-3642213.html
[4] https://www.heise.de/meldung/iPhone-iOS-10-1-schaltet-Wifi-Calling-bei-Vodafone-und-O2-frei-3360216.html
[5] mailto:lbe@heise.de