Menü
Mac & i

iPhone SE: Apple beerdigt das 16-GByte-Zeitalter

Mit dem am Dienstag vorgestellten, leicht verbesserten iPhone SE endet bei dem Konzern die Zeit des zu geringen Speicherplatzes.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 147 Beiträge
iOS: Apple beerdigt das 16-GByte-Zeitalter

Auch das iPhone SE ist nun ordentlich mit Speicher ausgestattet.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 128GB rot
Apple iPhone 7 128GB rot ab € 720,99

16 GByte sind zu wenig für ein iOS-Gerät, um es vernünftig mit heutigen Apps und Multimediadateien zu verwenden – schon das Betriebssystem und die vorinstallierten Apps fressen mehrere GByte. Das weiß sicherlich auch Apple schon lange, hatte bislang mit dem Einsteigermodell iPhone SE aber immer noch ein Smartphone im Programm, das mit dieser Minimalspeichergröße verkauft wurde. Mit dem gestrigen Dienstag ändert sich das nun endgültig: Auch das SE kommt nun mindestens mit 32 GByte.

Entsprechend zeigt sich die offizielle Vergleichstabelle aller iPhones nun nur noch mit den Speicherabstufungen 32 GByte, 128 GByte und – aber nur beim iPhone 7 – 256 GByte. Beim iPad hatte sich Apple schon früher erbarmt und im Herbst das iPad mini 4 und das – mittlerweile eingestellte – iPad Air 2 auf mindestens 32 GByte umgestellt. Auch hier sieht die Vergleichstabelle nun ähnlich wie beim iPhone aus: Es gibt nur noch minimal 32 GByte, 128 GByte und beim teuersten Modell, dem iPad Pro mit 9,7 oder 12,9 Zoll großem Bildschirm, zusätzlich auch 256 GByte. Das iPad mini 4 gibt es sogar nur noch mit 128 GByte. Einzig den (technisch obsoleten) iPod touch kann man, wenn es denn sein muss, noch mit 16 GByte kriegen.

Unschön an der neuen Entwicklung ist allerdings, dass nun der "Mittelbau" wegfällt: Beim iPhone SE konnte man bislang bei Apple direkt für 479, 539 oder 589 Euro (16, 64 und 128 GByte) kaufen, künftig sind es für 32 GByte 479 oder für 128 GByte gleich 589 Euro. Wer mehr Speicher will, muss also sofort auch die teuerste Modellvariante kaufen.

Technisch hatte sich sonst beim iPhone SE nichts getan, was die Sinnhaftigkeit des Kaufes grundsätzlich in Frage stellt. Die Baureihe erschien im März 2016 das erste Mal und kommt mit einem A9-Chip, aktuell ist bei Apple in Smartphones der A10 Fusion (iPhone 7), der in diesem Jahr, vermutlich im September, durch den A11 abgelöst werden dürfte. Das iPhone SE kommt ansonsten mit dem Bildschirm und dem Design des noch älteren iPhone 5s. (bsc)