iPhone SE und iPad Pro 9,7" im Test: Geschrumpfte Leistungsträger

Die technischen Daten von iPhone SE und iPad Pro versprechen zwei spannende Geräte, die ab heute in den Läden stehen. Ob die Neuen auch in der Praxis überzeugen, klärt der Test von Mac & i.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge

Das neue iPhone SE und das kleinere iPad Pro mussten sich im Test beweisen.

Von
  • Benjamin Kraft

Von vielen lange erwartet, erfüllt das iPhone SE den Wunsch vieler Käufer nach einem kompakten Smartphone mit aktueller Technik – bislang stand innerhalb des Apple-Sortiments nur das inzwischen angestaubte iPhone 5s zur Verfügung. Tatsächlich kann es das neue Modell trotz seines deutlich geringeren Preises in Sachen Performance auch mit dem Flaggschiff iPhone 6s aufnehmen, übertrifft es in manchen Disziplinen sogar. Dennoch bietet es bessere Laufzeiten von bis zu 15 Stunden.

Die modernisierte 12-Megapixel-Kamera spielt nun ebenfalls auf dem Niveau des 6s, auch bei Videos. Besonders spannend ist der Einstiegspreis von 489 Euro, der das SE zum bislang günstigsten neu vorgestellten iPhone macht.

iPhone SE (März 2016) (12 Bilder)

iPhone SE

Das im März 2016 eingeführte 4-Zoll-iPhone trägt den Namenszusatz SE.

Das kleinere iPad Pro hat dem 13-Zoll-Modell sogar einiges voraus.

Von außen kaum vom iPad Air 2 zu unterscheiden, bringt das kleinere iPad Pro etliche Verbesserungen mit: In der Geschwindigkeit überflügelt es das Air 2 speziell bei Grafikaufgaben deutlich. Auch die Rechenleistung ist gestiegen, obwohl es einen Rechenkern weniger besitzt. Gegenüber dem großen iPad Pro muss es zwar mit geringerem SoC-Takt und kleinerem Arbeitsspeicher auskommen, der Unterschied fiel aber kleiner aus als von vielen befürchtet.

Die Stifteingabe mittels Apples Pencil macht das Tablet zudem zu einem idealen digitalen Zeichenblock, der Schraffierung und unterschiedliche Druckstärken umsetzt. Dem großen Bruder hat es nicht nur die hervorragende neue 12-Megapixel-Kamera des iPhone 6s, sondern auch die True-Tone-Sensoren voraus, die die Farbtemperatur des Displays ans Umgebungslicht anpassen.

iPad (9 Bilder)

iPad Pro

Apple hat mit dem kleinen iPad Pro vor allem Windows-Nutzer im Blick.

Im ausführlichen Test prüfte die Redaktion von Mac &i neben der Performance auch die Qualität des Displays, die neuen Kameras und die Laufzeiten. Die beiden vollständigen Tests finden Sie im heise shop. Abonnenten von Mac & i können sie nach Anmeldung kostenlos herunterladen, alle anderen interessierten Leser bekommen den Test-Doppelpack für 2,49 Euro. (bkr)