Menü
Mac & i

iPhone: Safari soll schneller scrollen

Apple will offenbar das Scrollverhalten des auf iPhone und iPad integrierten Browsers ändern: Es soll künftig nicht mehr künstlich ausgebremst werden, sondern sich wie das restliche Betriebssystem verhalten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple Browser Safari

Apples Browser Safari ist auf iPhone, iPad und Mac vorinstalliert.

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Künftig wird offenbar ein schnelleres Scrollen von Webseiten in Safari möglich: Derzeit verhalte sich der Browser im Vergleich zum übrigen Betriebssystem “inkonsistent”, schreibt ein Nutzer auf Hacker News, der wohl an der Browser-Engine WebKit arbeitet. Diese Entscheidung sei vor langer Zeit bewusst getroffen worden, es handele sich dabei aber “nicht länger um einen guten Kompromiss”. Die entsprechende Änderung ist bereits Teil des WebKit-Quellcodes.

Wann das neue Verhalten in den iOS-Browser Einzug hält, bleibt offen. Möglicherweise erfolgt die WebKit-Anpassung erst mit iOS 11. In der Beta von iOS 10.3.3 ist von einer derartigen Anpassung des Scrollverhaltens noch nichts zu spüren, wie Entwickler berichten.

Safari bremst bewusst beim Scrollen von Webseiten, erst nach mehrfachem schnellen Wischen des Fingers geht es etwas flotter. Andere iOS-Browser wie etwa Google Chrome erlauben ein spürbar schnelleres Scrollen.

Die für Safari geplante Änderung wurde wohl durch eine Diskussion über das Verhalten von Webseiten ausgelöst, die in Googles AMP-Format ausgeliefert werden – in diesen lässt sich mit Safari nämlich auffällig schneller scrollen als auf “normalen” Seiten. Man habe bei Apple deswegen einen Bug-Report eingereicht, so ein Mitglied des AMP-Teams. Statt das Scrollverhalten für die von AMP genutzte Methode anzupassen, habe sich Apple jedoch “überraschend” dazu entschieden, das schnellere Scrollen zum neuen Standardverhalten in Safari zu machen. (lbe)