iPhone Upgrade Program: Das iPhone 6s im Abo

Apple hat eine Ratenzahlungs-Option für das teure iPhone 6s und iPhone 6s Plus eingeführt: Alle zwölf Monate kann der Nutzer zudem auf das neueste Modell wechseln. Der Vorbestellungsstart ist am Samstag.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 323 Beiträge
iPhone 6s
Von
  • Leo Becker

Die Vorbestellung von iPhone 6s und iPhone 6s Plus ist ab Samstag 9:01 Uhr möglich, wie Apple mitteilte. In Deutschland und anderen europäischen Ländern hat das Unternehmen den Preis nochmals erhöht: Für das günstigste Modell mit lediglich 16 GByte Speicherplatz sind knapp 740 Euro beziehungsweise knapp 850 Euro für das Plus-Modell angesetzt. Die mittlere 64-GByte-Ausführung kostet um 110 Euro mehr, das Spitzenmodell mit 128 GByte landet schließlich bei knapp 960 Euro für das iPhone 6s und knapp 1070 Euro für das iPhone 6s Plus.

Um den Preisschock zu mildern, will der Konzern – ähnlich wie manche Netzbetreiber – verschiedene Finanzierungspläne anbieten. Details liegen allerdings noch nicht nicht vor, auch die Mobilfunkanbieter geben ihre Preise offenbar erst am Samstag bekannt.

In den USA hat Apple mit dem "iPhone Upgrade Program" nun eine hauseigenes Ratenzahlungsmodell eingeführt, das sich über zwei Jahre erstreckt. Es weist eine entscheidende Besonderheit auf: Nutzer können ihr iPhone nämlich alle 12 Monate gegen das jeweils neueste Modell eintauschen. Der Vertrag verlängert sich in diesem Fall wieder um 24 Monate. Es setzt außerdem voraus, dass das iPhone bei einem der vier großen US-Netzbetreiber aktiviert wird.

Für das iPhone 6s mit 64 GByte Speicherplatz – das vermutlich populärste Modell – beträgt die monatliche Rate knapp 36,60 Dollar. Auf zwei Jahre gerechnet zahlt der Käufer also rund 880 Dollar, das entspricht ziemlich genau dem Kaufpreis dieses Modells in Höhe von 750 Dollar mitsamt der AppleCare+-Versicherung, die im "Upgrade Program" bereits enthalten ist und sonst 130 Dollar kostet. AppleCare+ ist für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus ebenfalls erheblich teurer geworden.

Für Nutzer, die lieber auf Rate zahlen oder ihr iPhone stets durch das neueste Modell ersetzen, kann das Angebot also durchaus interessant sein. Das Kleingedruckte des Ratenzahlungsmodells, das über eine US-Bank abgewickelt wird, hat Apple jedoch noch nicht veröffentlicht. Derzeit ist das iPhone Upgrade Program nur in Apple Retail Stores in den USA erhältlich, ob und wann dieses nach Deutschland kommt, wollte Apple auf Nachfrage noch nicht beantworten. (lbe)