Menü
Mac & i

iPhone X Plus & Co: Neue Gerüchte zu Größe der 2018er iPhones

Aus Zuliefererkreisen sind frische Details zu den im September erwarteten drei neuen iPhone-Modellen durchgedrungen. iOS 12 werde Face ID auch in horizontaler Ausrichtung erlauben, heißt es außerdem.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
iPhone X

Apples Topmodell iPhone X bekommt wahrscheinlich einen Nachfolger mit erheblich größerem Bildschirm.

(Bild: dpa, Lino Mirgeler)

Das erwartete “iPhone X Plus” mit 6,5”-OLED-Display wird angeblich nicht viel größer als die bisherigen Plus-Modelle mit 5,5”-Display: Die Abmessungen der neuen, großflächigeren iPhone-X-Ausführung seien denen des iPhone 8 Plus “ähnlich”, wie Macotakara unter Berufung auf eine “verlässliche Quelle” bei einem Zulieferer berichtet. Durch eine spezielle Integration der rückseitigen Kamera werde das iPhone X Plus aber voraussichtlich um 0,2 Millimeter dicker als die bekannten Plus-Modelle. Zum Gewicht eines 6,5”-iPhones sind bislang keine Informationen durchgedrungen.

Durch Verzicht auf den Home-Button und ein die Vorderseite praktisch ausfüllendes Display hat Apple es mit dem iPhone X bereits geschafft, ein 5,8”-Zoll-Display mit einer Diagonale von 14,7 Zentimeter in einem Gehäuse unterzubringen, das nur wenig größer als das iPhone 8 ist – wenn auch etwas dicker und schwerer. Das überarbeitete 2018er iPhone X verwende das gleiche Gehäuse wie das bisherige Modell, heißt es – die verbesserte, rückseitige Kamera werde aber auf größere Linsen setzen.


Der dritte für Herbst prognostizierte iPhone-Neuzugang, ein etwas günstigeres Modell nach iPhone-X-Art mit Face ID und 6,1”-LCD, werde nur mit einer Kamera auf der Rückseite ausgestattet, merkt der Bericht an. Die Größe falle ähnlich aus wie etwa das Moto G5 Plus, das mit Abmessungen von 15 x 7,4 x 0,8 Zentimeter etwas höher und breiter als ein iPhone X ist.

Mit iOS 12 soll es außerdem möglich sein, die Gesichtserkennung Face ID auch zu nutzen, wenn das iPhone quer gehalten wird – bislang setzt das System voraus, das iPhone hochkant vor das Gesicht zu halten. Eine Anpassung für eine horizontale Face-ID-Verwendung wird auch in Hinblick auf neue iPad-Pro-Modelle erwartet, die ebenfalls ein entsprechendes Sensorsystem erhalten könnten. (lbe)