iPhone X mit Sechs-Kern-Prozessor und 3 GByte RAM

Apples neues OLED-iPhone bekommt auch ein verbessertes Innenleben. Der kommende "A11"-Chip hat mehr Kerne und darf auf mehr Speicher zugreifen. Auch zum "iPhone 8 Plus" gibt es neue Details.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Apple in China

Gegen Apples aktuelle Leak-Welle hilft auch keine Polizei.

(Bild: dpa, Diego Azubel/Archiv)

Von
  • Ben Schwan

Der iOS-11-Golden-Master-Leak zieht weitere Kreise: In der Firmware finden sich auch Details zur Hardwareausstattung von Apples neuen iPhones. Wie der iOS-Hacker Steve Troughton-Smith entdeckt hat, wird das neue Topmodell mit OLED-Bildschirm, das vermutlich iPhone X heißen dürfte, mit dem neuen "A11"-Chip ausgestattet sein.

Der Nachfolger des A10 Fusion im iPhone 7 und iPhone 7 Plus bietet demnach insgesamt sechs Kerne. Zwei davon sollen hochleistungsfähige Monsoon-Cores sein, vier sind Low-Power-Mistral-Cores. Alle Chips seien unabhängig voneinander adressierbar, so Troughton-Smith, was sich vom bisherigen Fusion-Konzept beim A10 zu unterscheiden scheint. Daneben verbaut Apple im "iPhone X" wohl erneut 3 GByte RAM-Speicher – das wäre keine Steigerung im Vergleich zum iPhone 7 Plus.

Laut früheren Berichten hat Apple allerdings die DRAM-Übertragungsgeschwindigkeit um bis zu 15 Prozent gesteigert. Das soll unter anderem bei Augmented-Reality-Anwendungen helfen. Mit 3 GByte RAM soll außerdem auch das "iPhone 8 Plus" ausgerüstet sein. Dabei handelt es sich um den direkten Nachfolger des iPhone 7 Plus. Das Gerät mit 5,5-Zoll-Bildschirm bekommt wohl ein verbessertes Innenleben samt drahtloser Ladefunktion. Ein zweites Modell namens "iPhone 8" mit 4,7 Zoll, Nachfolger des iPhone 7, wird wie zuvor 2 GByte RAM haben, glauben Beobachter.

Apple wird iPhone X, iPhone 8 und "iPhone 8 Plus" am morgigen Dienstag vorstellen. Neben den neuen Smartphones werden auch eine neue Apple-Watch-Variante mit LTE sowie ein erstmals 4K-fähiges Apple-TV-Modell erwartet. Mac & i berichtet von der Keynote wie immer live. Weitere Details zu den Neuerungen lesen Sie hier:

(bsc)