Menü
Update
Mac & i

iPhone X tritt an: Vorbestellungsphase läuft – Lieferzeiten lang

Seit Freitagmorgen nimmt Apple Bestellungen für das neue iPhone-Spitzenmodell an. Netzbetreiber und Elektronikketten akzeptierten die Vorbestellungen schon vorzeitig. Die Lieferzeit beträgt bereits mehrere Wochen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 190 Beiträge
iPhone X

Apple-Chef Tim Cook präsentierte das neue iPhone X im September.

(Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez)

Anzeige
Apple iPhone X 64GB silber
Apple iPhone X 64GB silber ab € 828,90

Seit kurz nach 9 Uhr sind Bestellungen für das iPhone X in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie 50 weiteren Ländern und Regionen möglich. Apple verspricht die Auslieferung erster Gerät zum Verkaufsstart am Freitag, den 3. November – allerdings nur für die allerschnellsten Käufer. Wenige Minuten nach dem verzögerten Vorbestellungsstart stieg die Wartezeit bereits auf "zwei bis drei Wochen". Einzelne Modelle ließen sich noch zur Abholung in einem Apple Store am 3. November markieren.

Apples iPhone-Partner Telekom, Vodafone und O2 haben in Deutschland ebenfalls mit der Vermarktung des iPhone X begonnen – ebenso wie einzelne Elektronikmarktketten. Die Vorbestellung war hier teils schon seit 0 Uhr möglich: Leser berichten, dass an der Telekom-Hotline beispielsweise Bestellungen entgegengenommen wurden. Auf Twitter betonte der Netzbetreiber, man wolle erst um 9 Uhr mit der Vermarktung beginnen.

Bei Fragen zur Lieferzeit des iPhone X wird kurzerhand an Gott verwiesen.

Zum konkreten Auslieferungstermin halten sich die Dritt-Anbieter bedeckt. So wird unter anderem von “verfügbar ab dem 3. November” gesprochen – ob erste Lieferungen zu diesem Termin an Käufer gehen, bleibt unklar. Der Elektronikmarkt Saturn schreibt einfach “erscheint am 3. November” und will das iPhone X zur Abholung bereit halten. In der Vergangenheit wurden Vorbesteller aber meist kurz vor dem genannten Termin darüber informiert, dass es "Lieferschwierigkeiten" gebe.

Das iPhone X ist nur in den Farben Space-Grau sowie Silber erhältlich. Die 64-GByte-Version kostet beim Hersteller knapp 1150 Euro, der Preis des Modells mit 256 GByte Speicherplatz beträgt 1320 Euro. Die Mobilfunkanbieter vertreiben das Smartphone mit zweijährigen Laufzeitverträgen, je nach gewähltem Tarif sinkt dann der Kaufpreis – liegt aber meist immer noch über 500 Euro. In den schon höherpreisigen L-Tarifen von Telekom und Vodafone wird für das iPhone X mit 64 GByte beispielsweise eine Einmalzahlung von 550 Euro veranschlagt, hinzu kommen monatliche Grundgebühren zwischen 60 und 70 Euro.

O2 vertreibt das iPhone X wahlweise ohne Tarif zur Ratenzahlung: Die 64-GByte-Ausführung lässt sich dann über zwei Jahre abbezahlen mit jeweils 50 Euro pro Monat sowie einer Einmalzahlung von gut 65 Euro – insgesamt also gut 1265 Euro.

Vorausgehenden Berichten zufolge steht in diesem Jahr nur eine vergleichsweise geringe Zahl an iPhones zum Start bereit, entsprechend wird mit erheblichen Lieferschwierigkeiten gerechnet, die sich über das Weihnachtsgeschäft bis hinein ins erste Quartal 2018 erstrecken könnten.

[Update 27.10.2017 9:30 Uhr] Als Versanddatum für das iPhone X mit zwei- bis dreiwöchiger Lieferzeit nennt Apple auf Bestellbestätigungen den 21. bis 28. November als voraussichtlicher Liefertermin. Inzwischen werden Wartezeiten von "vier bis fünf Wochen" aufgeführt.

Apples iPhone X (14 Bilder)

Das iPhone X hat einige neue Sensoren.

(lbe)