Menü
Mac & i

iPhone X und 8: Display-Tausch durch Dritte legt offenbar Auto-Helligkeit lahm

Wird ein defekter iPhone-Bildschirm nicht bei Apple oder einem autorisierten Partner getauscht, setzt iOS Berichten zufolge die Helligkeitsautomatik außer Betrieb. Das ist besonders beim OLED-Display des iPhone X problematisch.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 91 Beiträge
iPhone X

Die Reparatur eines defekten iPhone-X-Bildschirms kostet bei Apple über 300 Euro.

(Bild: dpa, Lino Mirgeler)

Beim Austausch eines kaputten Displays verliert die Helligkeitsautomatik von iPhone X und iPhone 8 ihre Funktion, wenn die Reparatur durch Dritte durchgeführt wird – etwa vom Nutzer selbst oder durch unautorisierte Dienstleister. Das Problem tritt selbst dann auf, wenn das Original-Apple-Display eines iPhones durch das Original-Display eines anderen iPhones ersetzt wird, wie Engadget berichtet. Das Problem werde auch durch Reparaturfirmen “von den USA bis hin nach Australien” bestätigt, in Deutschland hat der Reparaturdienstleister Smartmod das Problem mit einem iPhone 8 in einem Video festgehalten.

iOS deaktiviere den Sensor nach dem unautorisierten Tausch offenbar gleich beim Startvorgang, heißt es – der Nutzer kann die Auto-Helligkeit dadurch nicht mehr aktivieren. Die standardmäßig stets aktive Funktion passt die Helligkeit des Bildschirms automatisch an das Umgebungslicht an.

iOS 11 versteckt die Helligkeitsautomatik in den Bedienungshilfen.


Dies hilft nicht nur dabei, die Akkulaufzeit zu verlängern: Beim iPhone X soll die Automatik etwa das Risiko des Einbrennens von Bildschirmelementen auf dem OLED-Display verringern und die “langfristige Leistung” bewahren, wie Apple beim Abschalten warnt. “Vermeiden Sie es, über längere Zeit Standbilder bei maximaler Helligkeit anzuzeigen”, betont der Hersteller in einem Support-Dokument. In iOS 11 hat Apple den Schalter zur Deaktivierung der Auto-Helligkeit bereits extra tief in den Einstellungen versteckt.

Apple selbst veranschlagt für eine Display-Reparatur beim iPhone X rund 310 Euro, bei iPhone 8 und iPhone 8 Plus kostet diese rund 170 respektive 190 Euro, diese Preise gelten gewöhnlich auch bei autorisierten Händlern. Um Defekte an biometrischen Sensoren wie dem Fingerabdruckscanner zu reparieren und den ausgetauschten Sensor neu mit dem iPhone zu koppeln, stellt Apple für autorisierte Partner eine spezielle Maschine bereit – Drittanbieter erhalten diese nicht.

Die zur Sicherheit durchgeführte Kopplung sorgt seit längerem für Probleme bei Reparaturen durch Dritte, dadurch kann etwa durch einen Display-Tausch der Fingerabdruckscanner Touch ID lahmgelegt werden. Warum bei iPhone X und iPhone 8 ausgerechnet der Helligkeitssensor deaktiviert wird, bleibt unklar. Reparaturdienstleister vermuten laut Engadget, dass Apple auf diese Weise leicht prüfen kann, ob ein Gerät “extern” instand gesetzt wurde.

Mehr zum Thema:

(lbe)