Menü
Mac & i

iPhone Xs und Xr: Dual-SIM-Unterstützung erst mit Update – und Stolperfallen

Zwei SIM-Karten ins iPhone und los geht's? So einfach macht Apple es nicht, in Deutschland müssen Nutzer mit Einschränkungen durch die eSIM rechnen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
iPhone Xs und Xr: Dual-SIM-Unterstützung folgt erst mit Update – und Stolperfallen

Unterstützung für zwei Mobilfunkanschlüsse – neu bei iPhone Xs und Xr.

(Bild: Apple)

Mit den neuen iPhones unterstützt Apple Dual-SIM, die Verwendung zweier Mobilfunkanschlüsse in einem Gerät. Die Funktion ist zum Marktstart des iPhone Xs jedoch noch nicht Software-seitig verfügbar, sie soll erst zu einem späteren Zeitpunkt "im laufenden Jahr" mit einem iOS-Update freigeschaltet werden, wie der Hersteller mitteilte.

Das Einlegen zweier physischer Nano-SIM-Karten unterstützt ausschließlich die für den chinesischen Markt gedachte Variante der neuen iPhones. In Deutschland und anderen Ländern setzt Apple für den Dual-SIM-Support in iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone Xr auf die Kombination aus einer fest integrierten eSIM sowie einer für den Nutzer zugänglichen Nano-SIM.

Das hat zur Folge, dass einer der zwei Mobilfunkanschlüsse von einem bestimmten Netzbetreiber stammen muss: Für Deutschland nennt Apple derzeit nur Telekom und Vodafone als eSIM-Partner sowie in Österreich T-Mobile. Telekom und Vodafone bieten die eSIM bislang ausschließlich im Rahmen von mindestens zweijährigen Laufzeitverträgen an und nicht für Prepaid-Nutzer.

Mobilfunktarife für die eSIM können "Einschränkungen für das Wechseln von Mobilfunkanbietern und für Roaming beinhalten", warnt Apple auf den iPhone-Produktseiten im Kleingedruckten und merkt an, dies könne "sogar nach Vertragsablauf" gelten. Kauft man das iPhone bei "bestimmten Anbietern", sei die eSIM möglicherweise deaktiviert, führt der Hersteller aus. Weitere Details zu diesen Einschränkungen hat Apple bisher nicht genannt.

In iOS 12 können Nutzer einstellen, wie die zwei Mobilfunkanschlüsse zusammenspielen.

(Bild: Apple)

Roaming mit dem iPhone und einer eSIM sei "kein Problem", betonte eine Sprecherin der Deutschen Telekom gegenüber Mac & i auf Nachfrage. Bei Vodafone hieß es, der eigene eSIM-Tarif funktioniere weltweit, es könne aber “hardwareseitig durchaus zu Einschränkungen können”. So unterstützt etwa die Apple Watch kein Roaming.

iOS 12 wird auf den neuen iPhones die Technik "Dual-SIM-Dual-Standby" unterstützen, wie Apple in einem Support-Dokument aufführt. Beide Mobilfunkanschlüsse sind dadurch unter ihrer jeweiligen Rufnummer gleichzeitig zu erreichen. Telefoniert man über eine Nummer, werden auf der zweiten Telefonnummer eingehende Anrufe an den Anrufbeantworter weitergeleitet.

Der Nutzer kann in iOS einen Anschluss als Hauptanschluss einrichten, der dann für Datenverbindungen und als Standard für Telefonie, SMS, iMessage und FaceTime genutzt wird, der zweite Anschluss stellt nur Sprachanrufe und SMS bereit. Alternativ lässt sich der zweite Anschluss rein zur Datenübertragung einsetzen – praktisch, um etwa im Ausland die SIM eines lokalen Anbieters für Datenverbindungen zu verwenden und trotzdem unter der normalen Mobilfunknummer erreichbar zu bleiben.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPhone XS  64GB grau

iPhone Xs Grau

Apple iPhone XS Max 512GB gold

iPhone Xs Max Gold

Weitere Angebote für Apple iPhone XS 64GB grau im Heise‑Preisvergleich

(lbe)