Menü
Mac & i

iPhone-, iPad- und Mac-Apps wachsen angeblich bis 2021 zusammen

Entwickler können bald iPad-Apps für den Mac anpassen, heißt es. Langfristig wolle Apple es ermöglichen, iOS und macOS mit einer einzelnen App abzudecken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 70 Beiträge
Mojave Home-App

Apple hat erste iOS-Apps auf den Mac gebracht, darunter Home.

(Bild: Apple)

Zur Entwicklerkonferenz WWDC wird Apple voraussichtlich ein Software Development Kit (SDK) veröffentlichen, mit dem Entwickler ihre iPad-Apps für macOS anpassen können. Die Programme müssen weiterhin getrennt für den Vertrieb in iOS- und macOS-App-Store zur Prüfung bei Apple eingereicht werden, aber der zugrundeliegende Code sei nicht länger zweimal zu schreiben, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf informierte Personen berichtet.

Im kommenden Jahr wolle Apple das SDK erweitern, um auch die Portierung von iPhone-Apps auf den Mac zu ermöglichen. Das stelle eine Herausforderung für die Apple-Entwickler dar, weil die iPhone-Bildschirme um ein vielfaches kleiner sind als Mac-Monitore, merkt die Finanznachrichtenagentur an.

Schließlich soll es für Entwickler möglich werden, eine einzelne App ("single binary") zu schreiben und anzubieten, die Apple dann für alle Geräte über einen zentralen App Store zum Download bereitstellen wolle, heißt es in dem Bericht – dieser abschließende Schritt sei für das Jahr 2021 geplant.

Die Zusammenführung der App-Entwicklung hat Apple bereits im vergangenen Jahr in Aussicht gestellt, ein Zeitplan wurde bislang nicht genannt. Erste Apple-eigene iOS-Apps sind in macOS 10.14 Mojave bereits integriert – darunter die Home-App zur Fernsteuerung von Smart-Home-Geräten. Eine geplante SDK-Veröffentlichung könnte dafür sorgen, das ab Herbst erste populäre iOS-Apps für den Mac erscheinen. Die Zusammenführung der beiden Betriebssysteme sei aber nicht geplant, betonte das Unternehmen mehrfach.

Auch 2019 dürfte die WWDC wieder im McEnery Convention Center in San Jose stattfinden.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Apple wird die WWDC 2019 voraussichtlich in der ersten Juni-Woche abhalten, die Apple-Keynote dürfte am 3. Juni stattfinden – dort wird die Präsentation von iOS 13 und macOS 10.15 erwartet.

Das Unternehmen erwäge auch, den für das laufende Jahr in Aussicht gestellten modularen Mac Pro dort zu präsentieren.

Nach jüngsten Gerüchten arbeitet Apple außerdem an einem 6K-Bildschirm, der zusammen mit dem Desktop-Mac eingeführt werden soll.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple Mac mini, Core i3-8100B,   8GB RAM,  128GB SSD, Gb LAN [2018] (MRTR2D/A)

Mac mini

Apple MacBook Air, Core i5-8210Y,  8GB RAM,  128GB SSD, grau [2018] [Z0VD] (MRE82D/A)

MacBook Air

Apple Mac Pro, Xeon E5-1650 v2, 16GB RAM,  256GB SSD, AMD FirePro D500 [Late 2013] (MD878D/A)

Mac Pro

Weitere Angebote für Apple Mac mini, Core i3-8100B, 8GB RAM, 128GB SSD, Gb LAN [2018] (MRTR2D/A) im Heise‑Preisvergleich

(lbe)