iTunes 11.4 in Snow Leopard: Vorsicht beim Update auf iOS 9

Um iPhone oder iPad auf iOS 9 zu aktualisieren, sollten Nutzer von OS X 10.6.8 nicht zu iTunes greifen. Die Medien-Software spielt das Update zwar ein, lässt sich anschließend aber nicht mehr zur Synchronisation verwenden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Apple Store

(Bild: dpa, Jerome Favre)

Von
  • Leo Becker

Nutzer, die ihren Mac noch mit OS X 10.6.8 betreiben, sollten iTunes nicht zur Aktualisierung auf iOS 9 verwenden. Spielt man das iOS-Betriebssystem nämlich über die letzte in Snow Leopard unterstützte iTunes-Version 11.4 ein, lassen sich iPhone und iPad anschließend nicht mehr mit der Medien-Software synchronisieren, wie Leser berichten. Das iPhone könne nicht benutzt werden, weil es eine neue Version von iTunes erfordert, lautet die Warnmeldung.

Das Problem tritt offenbar ausschließlich dann auf, wenn iTunes zur Aktualisierung des iOS-Gerätes verwendet wird. Lädt man iOS 9 hingegen direkt auf dem iPhone, iPad oder iPod touch herunter, scheint anschließend die Synchronisation mit iTunes 11.4 ungestört zu funktionieren. Berichten zufolge gilt das ebenso für iOS 9.0.2, auch diese kleineren Updates sollten jeweils nur über die integrierte iOS-Softwareaktualisierung bezogen werden und keinesfalls über iTunes.

Für Nutzer, die bereits per iTunes auf iOS 9 aktualisiert haben, gibt es derzeit offenbar keine Lösung: Den Weg zurück zu iOS 8 hat Apple inzwischen versperrt. Ob der Konzern ein Bugfix für die alte iTunes-Version nachliefert oder einen Warnhinweis integriert, der vorab auf das Problem hinweist, bleibt offen.

Den Support für OS X 10.6.8 Snow Leopard hat Apple inzwischen eingestellt, weder Sicherheits- noch iTunes-Updates sind mehr für die in die Jahre gekommene Betriebssystemversion erhältlich. Nutzer, deren Hardware dies unterstützt, können direkt auf OS X 10.11 El Capitan aktualisieren. iPhone 6s und iPhone 6s Plus setzen OS X 10.8.5 (oder Windows 7) und iTunes 12.3 voraus. (lbe)