Menü
Mac & i

iTunes: Erneut Spekulationen über Einstellung des Download-Geschäfts

Nachdem Apple selbst Berichte zurückgewiesen hatte, künftig nur noch auf das Streaming-Angebot Apple Music zu setzen, melden sich erneut Quellen aus der Musikindustrie: Der iPhone-Hersteller habe dies definitiv auf absehbare Zeit vor.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Apple)

Apple will anscheinend doch in den nächsten Jahren vom Download-Geschäft im iTunes Music Store auf den reinen Abo-Streaming-Betrieb mit Apple Music wechseln. Davon sprechen Quellen aus der Musikindustrie, die laut Angaben des Fachdienstes Digital Music News hartnäckig bei ihrer Darstellung bleiben. Apple selbst hatte entsprechende Berichte im vergangenen Mai schnell dementiert.

Laut Digital Music News ist der Zeithorizont für ein Ende des Download-Geschäfts relativ kurz. So könnten es nur zwei bis drei Jahre sein. Dafür gebe es "glaubhafte Details". Allerdings hänge noch viel davon ab, wie stark das Download-Geschäft zurückgehe und wie flott sich das Streaming-Geschäft beschleunige. Es gebe zudem innerhalb Apples eine "instabile politische Atmosphäre" zu dem Thema. Auch könnten die Kunden selbst mit den Füßen abstimmen und "Apples Job erledigen".

Zur WWDC ab dem kommenden Montag werde Apple iTunes "stark" überarbeiten, heißt es in dem Bericht weiter. Dabei sollen die Kernfunktionen vereinfacht und die verschiedenen Musikangebote logischer präsentiert werden – aktuell gibt es viel Nutzerverwirrung darüber, was zum Download-Laden iTunes Music Store gehört und was zum Streaming-Angebot Apple Music. (bsc)