Menü
Mac & i

iTunes-Karten online mit Bonusguthaben und Rabatt

In dieser Woche gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, Guthaben für App Store und iTunes bequem online aufzuladen – und zugleich zu sparen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
iTunes-Guthabenkarten

iTunes-Karten

(Bild: Heise Medien)

iTunes-Codes mit Bonusguthaben oder Rabatt gibt es in der laufenden Woche bei gleich drei Anbietern: Der Bezahldienst PayPal vergibt beim Kauf von App-Store- & iTunes-Geschenkkarten ein zusätzliches Guthaben in Höhe von 15 Prozent des Betrages – die Aktion gilt für Codes in Höhe von 25 Euro, 50 Euro und 100 Euro.

Die Codes werden nach Kauf direkt per E-Mail zugestellt, das Bonusguthaben soll beim Einlösen im App Store oder iTunes Store automatisch gutgeschrieben werden. Die Aktion läuft noch bis zum kommenden Montag, den 27. November.

Bonusguthaben auf iTunes-Karten auch bei Saturn und Postbank

15 Prozent Bonusguthaben auf iTunes-Karten gibt es ebenso beim Elektronikhändler Saturn, sowohl in Ladengeschäften als auch als Code im Online-Store. Das zusätzliche iTunes-Guthaben wird beim Kauf einer 25-Euro-, 50-Euro- und 100-Euro-Karte eingeräumt und soll ebenfalls automatisch beim Einlösen gutgeschrieben werden – zumindest beim Bezug über den Online-Store.

Beim Kauf der iTunes-Karte in einer Filiale sollten Käufer sicherheitshalber die iTunes-Quittung aufbewahren, möglicherweise ist der Code für das Bonusguthaben nur dort vermerkt. Bei Saturn läuft die iTunes-Aktion bis zum 25. respektive 26. November.

Online lassen sich die App-Store-Codes bequem beziehen.

Die Postbank gibt einen Rabatt von 10 Prozent auf App Store- und iTunes-Geschenkkarten, dies gilt ebenfalls für die Karten im Wert von 25, 50 und 100 Euro. Der Rabatt wird beim Kauf über das Online-Banking automatisch abgezogen. Die Rabattaktion gilt noch bis zum nächsten Montag, den 27. November.

iTunes-Guthaben begleicht auch Abonnements

iTunes-Guthaben deckt Einkäufe in Apples digitalen Läden ab, vom App Store über den Mac App Store bis hin zum iTunes Store – darunter fallen Inhalte und Software. Auf diese Weise lässt sich nicht nur bei Einzelkäufen, sondern auch bei Abonnements sparen, solange diese direkt von Apple angeboten werden (iCloud-Speicherplatz, Apple Music) oder über die Bezahlschnittstelle des Konzerns als In-App-Kauf angeboten werden – wie etwa vom Videostreaming-Dienst Netflix. (lbe)