Menü
Mac & i

iTunes: Lokaler Datenabgleich mit iOS-Geräten kehrt zurück

OS-X-Nutzer können Adressen und Termine nicht mehr lokal per iTunes mit einem iPhone oder iPad synchronisieren – Apple verweist auf iCloud. Nun rudert der Konzern zurück.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 97 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5S (16GB, weiß/silber)
Apple iPhone 5S (16GB, weiß/silber) ab € 175,49

Apple bringt den lokalen iTunes-Datenabgleich in Mavericks offenbar zurück: In einer bislang nur intern verteilten Vorabversion von OS X 10.9.3 und iTunes 11.1.6 können Nutzer wieder Adressdaten und Termine mit einem verbundenen iPhone, iPad oder iPod touch abgleichen, wie 9to5Mac berichtet.

Mavericks-Nutzer konnten plötzlich keine Adressen und Termine mehr lokal synchronisieren

Apple hatte die Funktion kommentarlos aus iTunes in OS X 10.9 Mavericks entfernt und zum Datenabgleich auf iCloud oder andere Cloud-Dienste verwiesen – zum Unmut von Nutzern, die ihre Daten nicht auf die Server großer Cloud-Anbieter wie Apple oder Google übertragen wollen.

Mit der Windows-Version von iTunes war die lokale iOS-Synchronisation bislang weiterhin möglich. Das plötzliche Entfernen der Funktion aus der Mac-Version löste allerdings die Sorge aus, Apple könne mit einem späteren Update dort genauso verfahren.

Ob auch die Möglichkeit zur lokalen Synchronisation von Lesezeichen und E-Mail-Accounts in OS X 10.9.3 wieder bereitstehen wird, bleibt offen. Der Abgleich von Notizen ist bereits seit OS X 10.8 Mountain Lion nur noch Cloud-basiert möglich – ein lokaler Abgleich dürfte hier nicht zurückkehren.

Mac & i hat sich dem Thema Datenabgleich ausführlich in Heft 2/2014 gewidmet und zeigt dort Alternativen zum iCloud-Sync. (lbe)