Menü
Mac & i

iTunes Radio offenbar vor Europastart

Apple spricht in Großbritannien mit Mediaagenturen über Werbeschaltungen bei dem Musikstreaming-Dienst. Noch ist das Angebot nur in den USA und Australien verfügbar.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Während Amerikaner bereits seit September letzten Jahres und Australier seit Februar kostenlos Musik über Apples Streamingdienst iTunes Radio empfangen dürfen, bleibt Europa nach wie vor außen vor. Das könnte sich demnächst zumindest in Großbritannien ändern.

Wie Hannah Allen, Marketingchefin bei der britischen Filiale der internationalen Mediaagentur OMD, auf Twitter schreibt, wurde sie gerade von Paul Wright besucht, der seinerseits Direktor von Apples iAd-Service unter anderem für Europa ist. Wright soll die Möglichkeiten des Werbedienstes im Zusammenhang mit iTunes Radio mit ihr durchgesprochen haben. "Ich kann es nicht abwarten, bis das im Vereinigten Königreich ankommt", so Allen. Weitere Details verriet die OMD-UK-Managerin aber nicht.

iTunes Radio auf iOS-Geräten.

(Bild: Apple)

Spekulationen, wonach Apple iTunes Radio zumindest bald auf englischsprachige Länder ausdehen will, gibt es schon seit Monaten. Auch Skandinavien könnte demnächst dran sein. Der Konzern scheint derzeit weiterhin mit den Musikfirmen über Rechtefragen zu diskutieren.

iTunes Radio ist auf iOS-Geräten, Apple TV sowie Mac und PC mit iTunes zu empfangen. Der Dienst ist werbefinanziert und erlaubt das Anlegen von virtuellen Radiostationen nach dem persönlichen Geschmack. Will man iTunes Radio ohne Reklame nutzen, muss man sich ein iTunes-Match-Abo kaufen, das in Deutschland 25 Euro im Jahr kostet. Dass Apple Großbritannien als nächsten Markt anpeilen könnte, zeigt auch ein Bericht aus dem Land, wonach der Konzern angeblich iAd-Werbung eines lokalen Streaming-Dienstes verbieten soll, weil dieser ein direkter Wettbewerber sei. (bsc)