Menü
Mac & i

iTunes künftig Bestandteil von macOS

Die Medienverwaltung wird nun mit dem Betriebssystem mitgeliefert und nicht mehr einzeln als Update angeboten. Das führt zu Kompatibilitätsproblemen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
iTunes künftig Bestandteil von macOS

iTunes unter macOS Mojave.

(Bild: Apple)

Mit Mojave alias macOS 10.14 erwartet langjährige Nutzer von Apples zentraler Medienverwaltung iTunes eine Überraschung. Die Software, die seit Jahr und Tag als Einzeldownload offeriert und auch jeweils einzeln aktualisiert worden ist, wird vom Hersteller künftig als Teil des Betriebssystems betrachtet. Dies ist der englischsprachigen Website des Konzerns zu entnehmen.

Dort heißt es, iTunes sei künftig "in macOS Mojave enthalten". Die "jüngste Version von iTunes" komme nun installiert mit dem Betriebssystem. Nutzer sollten auf Mojave aktualisieren, um Zugriff auf Lieblingsmusik, Filme, TV-Serien und Podcasts zu erhalten. Zudem wird iTunes als Tor zu Apple Music beworben, den Streamingdienst des Unternehmens.

Nutzer früherer Versionen von macOS sowie Windows-PC-Besitzer werden allerdings nach wie vor mit einem eigenen Einzeldownload von iTunes – aktuell Version 12.8 – bedacht. Dies soll laut Apple wohl auch so bleiben ("You can always download iTunes 12.8 for previous versions of macOS, as well as the application for Windows"). Es ist allerdings unklar, wie sich der Konzern künftig die Auslieferung frischer Updates der Medienverwaltung vorstellt – ist iTunes Teil von Mojave, können diese eigentlich nur zusammen mit Mojave-Aktualisierungen erscheinen.

Dass sich in Sachen iTunes etwas ändern könnte, hatte sich schon Ende September angedeutet. Mit Erscheinen von macOS 10.14 ließ sich eine Spezialversion von iTunes mit integriertem iOS App Store plötzlich nicht mehr installieren – diese von Apple so titulierte "Business-Variante" mit der aktuellen Versionsnummer 12.6.5.3 verweigert ihren Dienst unter Mojave, ist mit macOS 10.14 offiziell inkompatibel.

Seither gibt es keinen simplen Zugriff auf iOS-Apps auf Macs mit aktuellem Betriebssystem mehr. Der iOS App Store ist aufgrund der Inkompatibilität Mojaves zu iTunes 12.6.5.3 ganz gestrichen. Eine Verwaltung von Anwendungen für iPhone oder iPad auf dem Rechner muss wiederum mittels Apple Configurator oder Spezialwerkzeugen wie iMazing erfolgen. (bsc)