Menü
Mac & i

iTunes und App Store: Bezahlung per Handyrechnung in weiterem Land

Nach Deutschland kann man nun auch in Russland über die Mobilfunkrechnung Apps, Musik und andere Inhalte bei Apple kaufen. Das sogenannte iTunes Carrier Billing macht's möglich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

iPhone 6s und 6s Plus.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Apple will es Kunden ohne Kreditkarte leichter machen, in seinem Inhalte- und App-Angebot zu shoppen: Nachdem Ende Oktober in Deutschland erstmals das sogenannte iTunes Carrier Billing eingeführt wurde, mit dem man seine digitalen Einkäufe über die Handy-Rechnung begleichen kann, kommt der Service nun in eine weitere Weltregion.

Wie der US-Wirtschaftssender CNBC meldet, können Abonnenten des russischen Mobilfunkanbieters Beeline seit dieser Woche teilnehmen. Die Option taucht in den Zahlungseinstellungen in iOS auf. Wer das iTunes Carrier Billing nutzen will, muss sich per SMS-Code verifizieren lassen. Beeline ist neben Russland auch in anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion wie Armenien vertreten – möglicherweise könnte der Service auch dort eingeführt werden.

In Deutschland funktioniert das iTunes Carrier Billing aktuell nur mit dem Mobilfunkanbieter O2. Es soll seit November für alle Kunden bereit stehen – sogar solche mit Prepaid-Karten, solange Geld auf dem Konto ist. Auch hier findet die Aktivierung per SMS statt. App Store, iTunes Store und iBooks Store können verwendet werden, zudem Abodienste wie Apple Music samt Familienfreigabe.

Apple erlaubt ein Begleichen der Rechnung derzeit per Kredit- und Debitkarte, per Paypal und in manchen Ländern auch mittels Clickandbuy. Die Telekom-Tochter schließt ihren Online-Bezahldienst allerdings im kommenden Jahr. (bsc)