iWork-Suite: Apple baut Teamarbeit-Funktionen aus

Pages, Keynote und Numbers bringen Neuerungen und Support für Apples jüngste Betriebssystem-Updates. WebDAV-Support scheint Apple zu streichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge

(Bild: Apple)

Update
Von

Apple hat sein Office-Paket iWork aktualisiert. Sowohl für die Mac- als auch die iOS-Versionen von Pages, Keynote und Numbers steht jeweils ein Update auf Version 10.0 zum Download bereit. Voraussetzung ist ein Mac ab macOS 10.14 Mojave und iPhones sowie iPads ab iOS 12 – bestimmte Funktionen setzen aber die jüngste Version des jeweiligen Betriebssystems voraus.

Neue Vorlagen in Pages – eine der Neuerungen bei Apples iWork-Apps.

Kern der Aktualisierung der iWork-Apps ist nämlich die Integration in iOS 13.4, iPadOS 13.4 und macOS 10.15.4: Apples Textverarbeitung, Präsentationstool und Tabellenkalkulation unterstützen nun geteilte Ordner in iCloud Drive. Wird ein Dokument dort hinzugefügt, lässt sich dadurch automatisch mit den anderen Personen daran arbeiten, für die eine Ordnerfreigabe besteht, so Apple. Version 10 der iPad-Apps berücksichtigt außerdem die umfassende Maus- und Trackpad-Unterstützung, die Apple mit iPadOS 13.4 neu eingeführt hat.

Zu den weiteren wichtigen Neuerungen zählt, dass Nutzer nun geteilte Dokumente auch ohne Internetverbindung weiter bearbeiten können. Änderungen sollen dann automatisch hochgeladen werden, sobald der Computer wieder online ist. Auf iPhone und iPad wird dafür mindestens iOS 13 respektive iPadOS vorausgesetzt.

In einem Support-Dokument warnt der Hersteller, dass man nach der Aktualisierung auf Version 10.0 aus den iOS-Apps keine Dokumente mehr auf WebDAV-Server hochladen könne. Noch nicht abgeschlossene Uploads sollten deshalb im Vorfeld gesichert werden, um Datenverlust zu vermeiden, erklärt Apple.

Nach der Aktualisierung fehlt den Apps unter den Speicherorten die Option zur Verbindungsaufnahme mit einem WebDAV-Server. Vorerst bleibt unklar, ob Apple die WebDAV-Anbindung wieder zurückbringen will, Hinweise auf die Funktion wurden allerdings auch aus den Handbüchern zu den iWork-Apps entfernt.

Die Textverarbeitung Pages und die Präsentations-App Keynote hat Apple um weitere Vorlagen respektive Themes ergänzt und bei allen iWork-Apps den Zugriff auf zuletzt verwendete Vorlagen vereinfacht. Numbers soll größere Tabellen mit "mehr Zeilen und Spalten als je zuvor" verkraften.

Lesen Sie auch

Alle drei Programme unterstützen jetzt Initiale, um den Anfang eines Absatzes dekorativ hervorzuheben und Pages und Numbers das Einfärben des Hintergrundes. Ebenfalls praktisch: Nutzer können Dokumente wahlweise als PDF-Datei exportieren (oder ausdrucken), in der auch alle Kommentare enthalten sind. Auf iPhone und iPad ist es außerdem möglich, mehrere Objekte mit dem Finger auszuwählen, indem man das erste Objekt mit der Fingerspitze über andere zieht, wie Apple mitteilte. Besitzer von Apple-Hardware können die iWork-Apps kostenlos aus dem App Store herunterladen.

[Update 02.04.20 10:45 Uhr:] Apple hat neben den iWork-Updates auch eine neue Version von iMovie vorgelegt. Aktualisierung 2.2.9 unterstützt Trackpads und Mäuse, neue Tastaturkurzbefehle, ein schnelles Drehen von Videos um 90 Grad sowie das Hinzufügen von Bildern zu Filmen. (lbe)