Menü
Mac & i

macOS 10.12.4: f.lux- Entwickler kritisieren Apples Nachtschicht-Modus

Die Macher der populären Gratis-Mac-App, mit der die Farbtemperatur des Bildschirms augenfreundlich angepasst werden kann, finden Apples Implementierung der Technik zu simpel. Sie lasse zu viel blau-grünes Licht durch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge
macOS 10.12.4: f.lux- Entwickler kritisieren Apples Nachtschicht-Modus

Apples Night-Shift-Anzeige ist laut f.lux-Angaben noch zu blau.

(Bild: f.lux-Projekt)

Anzeige
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau ab € 1798,–

Die Entwickler der f.lux-App haben Apples neuen "Nightshift"-Modus in der jüngsten macOS-Version kritisiert. Die Funktion zur Farbtemperaturregelung geht den Machern zufolge nicht weit genug und helfe dem Nutzer daher nicht, besser einzuschlafen.

Mit macOS 10.12.4, das vor wenigen Tagen erschienen war, hatte Apple erstmals auf dem Mac einen Nachtmodus integriert, der je nach Uhrzeit die Farbtemperatur des Bildschirms anpasst. Je später der Abend, desto geringer wird dabei der Blauanteil, was wiederum für einen besseren Schlaf des Benutzers sorgen soll. Eine ähnliche Funktion gibt es auf iOS-Geräten schon seit iOS 9.3. Die Inspiration holte sich Apple dabei augenscheinlich von f.lux, das es schon seit vielen Jahren auf dem Mac gab. Für iOS hatte Apple die Anwendung jedoch nie offiziell zugelassen.

Die Hauptkritik der f.lux-Macher betrifft die Reduktion des blau-grünen Lichtes durch Nightshift. Die wärmste Einstellung lasse mehr Licht in der Nacht durch als ein iPad aus einer Harvard-Studie von 2012, bei dem die Forscher herausgefunden hatten, dass es den Schlafrhythmus stören kann. Das f.lux-Team empfiehlt daher, den Bildschirm zu dimmen, um dies auszugleichen.

Zwei Graphen, die das Team veröffentlichte, zeigen den Unterschied zwischen f.lux und Nightshift recht deutlich: Apples Variante verfügt noch über einen deutlich höheren Blau-Rot-Anteil.

Allerdings ist auch die Verwendung von f.lux für manche Nutzer nicht immer angenehm. Im aktuellen Standardpreset macht f.lux den Mac-Schirm kurz vor Einschlafenszeit sehr orange, so dass er eher nach Kerzenlicht aussieht, was Probleme bei einer Umgebungsbeleuchtung mit hohem Blauanteil generieren kann (zu großer Unterschied). Der klassische f.lux-Modus, den man nach wie vor einstellen kann, griff weniger radikal ein. Wer Nightshift und f.lux vergleichen will, zahlt dafür keinen Cent: f.lux ist ein kostenloser Download, macOS 10.12.4 ebenso. (bsc)